17. Februar 2010, Washington D.C.

„Vergessen Sie alles, was Sie über ein Planetarium wissen“

„Vergessen Sie alles, was Sie über ein Planetarium wissen“, verkündet das National Air and Space Museum in der US-Hauptstadt Washington DC und verweist auf die neue Sky Vision im Albert Einstein Planetarium im weltweit größten Luft- und Raumfahrtmuseum. Sky Vision ist ein duales digitales Projektionssystem mit 6-Kanal Digital Surround Sound. Erstmals können Zuschauer nachempfinden, wie es sich anfühlt, durch den Kosmos zu zoomen, umhüllt von farbenprächtigen, beweglichen Bildern und getragen von einer Gänsehaut verursachenden Musik. Die neue Technik ergänzt das spektakuläre Zeiss-Instrument, ein früheres Geschenk aus Deutschland.

Im Albert Einstein Planetarium stehen täglich zwei Shows auf dem Programm, die zwischen 10.30 und 17 Uhr mehrmals gezeigt werden. Zurzeit sind dies „Journey to the Stars“ zur Geschichte des Universums und der Geburt der Sterne, eine Darbietung, von der Kenner behaupten, dass man den vertrauten nächtlichen Sternenhimmel für alle Zeiten mit anderen Augen sieht, nachdem man die „Journey to the Stars“ mitempfunden hat. „Black Holes: The Other Side of Infinity“ veranschaulicht Einsteins Theorien von den schwarzen Löchern, die auf ihrem vernichtenden Ritt durch das Universum alles gewaltsam verschlingen und auslöschen, das in ihre Nähe kommt: Materie, Licht, Zeit und Raum. Die Kehrseite der Unendlichkeit, ein mysteriöses Phänomen, untermauert von mathematischen Gleichungen und Bahn brechenden wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Das Air and Space Museum (www.nasm.si.edu) verfügt über 22 Ausstellungsgalerien, ein IMAX Theater, Flugsimulatoren, einen Museums-Shop und ein Restaurant. Täglich stehen kostenlose Lehrveranstaltungen auf dem Programm. Der Eintritt in das zur Smithsonian Institution gehörende Museum ist frei. (Capital Region)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: