23. Februar 2010, Schweiz

Das Lucerne Festival und weitere Frühjahrsevents in der Schweiz

Hochkarätige Musikfestivals und Events sorgen in den Schweizer Städten für Frühlingsstimmung. So lockt das Lucerne Festival an Ostern Freunde der klassischen Musik in die „Leuchtenstadt“ am Vierwaldstättersee. In Bern erleben Jazzfans beim internationalen Jazzfestival unvergessliche musikalische Momente. Zürich wartet neben dem traditionellen Sechseläuten auch mit einer hochkarätigen Kunstausstellung „Van Gogh, Cézanne, Monet – Die Sammlung Bührle“ auf.

Mit einem musikalischen Gipfeltreffen der Generationen beginnt das Lucerne Festival zu Ostern (19. März bis 28. März 2010). Claudio Abbado musiziert gemeinsam mit der Sinfónica de la Juventud Venezolana, einem einzigartigen Jugendorchester aus Südamerika. Das hochkarätige Festival wäre aber nicht vorstellbar ohne den Concentus Musicus Wien und Nikolaus Harnoncourt, der ausgefallene Werke von Ludwig van Beethoven vorstellen wird. Ein wahres Fest gibt es auch für Liebhaber der Alten Musik: mit Cecilia Bartoli, dem Freiburger BarockConsort und The King’s Consort aus London, das Bachs „Matthäus-Passion“ zur Aufführung bringt.
Ein Ausflug zur Sonderausstellung „Alpenmythos im 19. Jahrhundert: Richard Wagners Wanderungen in der Schweiz“, die vom 16. März bis 30. November 2010 im Richard Wagner Museum zu sehen ist, rundet den musikalischen Aufenthalt in der Festivalstadt Luzern ab.

Traditionell beginnt der Kulturfrühling in Bern mit der Museumsnacht. Tausende von Nachtschwärmern werden am 19. März 2010 in der Schweizer Hauptstadt unterwegs sein: im Schweizer Bundeshaus, das sich mit allen seinen Kunstschätzen präsentiert, im Westside bei der Performance „I WANT YOU“ des Multimedia-Künstlers Johannes Gees oder auf dem Bundesplatz, wo das Schweizerische Freilichtmuseum Ballenberg traditionelle Handwerkskunst präsentiert.
Vom 13. März bis 22. Mai 2010 findet das Jazzfestival Bern statt. Seit nun bald 34 Jahren lädt das Internationale Jazzfestival Bern die bekanntesten Namen der Jazzwelt nach Bern ein. Während der zehn Wochen treten in Marians Jazzroom jeweils für eine Woche die Topstars auf.

Jedes Jahr feiern die Zünfte Zürichs und die Bevölkerung ihr traditionelles Frühlingsfest: das Sechseläuten. Die zweitägigen Feierlichkeiten beginnen am 18. April 2010 mit einem farbenprächtigen Kinderumzug. Am Montag, 19. April 2010 findet dann das Hauptevent statt: Menschen in historischen Zunftkostümen, rund 30 Musikkorps sowie 50 Wagen und Kutschen ziehen durch die Innenstadt zum Sechseläuten-Platz am Zürichsee. Dort wird um 18 Uhr der Holzstoß, auf dem der „Böögg“ – ein künstlicher Schneemann, der den Winter repräsentiert – thront, angezündet. Je schneller sein Kopf Feuer fängt und explodiert, desto schöner soll der Sommer werden.

Bis 16. Mai 2010 präsentiert das Kunsthaus Zürich mit der Ausstellung „Van Gogh, Cézanne, Monet – Die Sammlung Bührle“ eine hochkarätige Ausstellung. Die Stiftung Sammlung E. G. Bührle ist eine der weltweit bedeutendsten privaten Sammlungen. Im Mittelpunkt stehen der französische Impressionismus und Nachimpressionismus sowie französische Maler des 19. Jahrhunderts. Gezeigt werden weltbekannte Werke wie van Goghs „Sämann mit untergehender Sonne „, Renoirs „La Petite Irène“, das „Mohnfeld bei Vétheuil“ von Claude Monet, „Der Knabe mit der roten Weste“ von Paul Cézanne und Picassos „Italienerin“. (Schweiz Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: