24. Februar 2010, Washington D.C.

Cherry Blossom Festival in Washington DC

Blühen die Kirschbäume am 27. März? Wie jedes Jahr stellt man sich in der amerikanischen Hauptstadt die Gretchenfrage, wenn das National Cherry Blossom Festival heranrückt. Am 4. März wollen die Meteorologen offiziell verkünden, ob Mutter Natur mitspielt und die vielen Tausend Bäume rechtzeitig zur Eröffnungsfeier die Stadt am Potomac River in ein schneeweißes Blütenmeer verwandeln.

Das schönste Frühlingsfest in Washington DC geht zurück auf das Jahr 1912, als der japanische Major Yuko Ozaki aus Tokio der Stadt Washington DC 3.000 Kirschbäume als Symbol für die Freundschaft zwischen den USA und Japan übergab. Inzwischen wurde das zweiwöchige Festival zu einem bedeutenden Tourismusmagnet mit einer Vielzahl von Events rund um Kirschblüten und Japanisches wie japanische Gärten, japanische Kunst, japanische Mode, japanische Restaurants. Auf dem Veranstaltungskalender – dem umfangreichsten aller Zeiten – steht so Vielfältiges wie Drachen steigen lassen am 27. März am National Building Museum, das Japanese Street Festival der Japanisch-Amerikanischen Gesellschaft und die National Cherry Blossom Festival Parade in der Constitution Avenue am 10. April. Im Zeichen der Kirschblüten lädt Washington ein zu Sportveranstaltungen, Fahrradtouren, Stadtrundgängen, Schifffahrten, Vorträgen und Ausstellungen.

Das Tidal Basin am Potomac River gehört zu dem malerischsten Stellen der amerikanischen Hauptstadt. In der Blütenzeit ist es Schauplatz für Aktivitäten wie geführte Laternenrundgänge (täglich vom 27. März bis 11. April, 20 – 22 Uhr) und Foto-Safaris bei Sonnenaufgang (6.15 – 8.30 Uhr) und am Nachmittag (15 – 17.30 Uhr). Zudem ist das Tidal Basin täglich bis zum Ende des Festivals am 11. April von 8 – 11 Uhr für Paddelboot-Touren geöffnet. Näheres unter www.nationalcherryblossomfestival.org. (Capital Region USA)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: