26. Februar 2010, Ägypten, Costa Kreuzfahrten

Kreuzfahrtschiff rammt Kaimauer – 3 Tote

Bei einem mißglückten Anlegemanöver des Kreuzfahrtschiffes „Costa Europa“ von der italienischen Reederei Costa Crociere im Hafen von Sharm el Sheikh (Ägypten) sind drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen und mehrere Passagiere verletzt worden.

Ursache des Unglücks könnte nach Medienberichten schlechtes Wetter gewesen sein, denn die Region wurde zum Unglückszeitpunkt von einem Unwetter mit Sturm und Regen heimgesucht. Nach ersten Angaben wurde das Schiff von einer heftigen Windböe an die KAimauer gedrückt, wobei in den Schiffsrumpf ein etwa zwei Meter großes Loch gerissen wurde. Bei den Todesopfern soll es sich um Besatzungsmitglieder aus Indien, Brasilien und Honduras handeln. Das Kreuzfahrtschiff war auf der Reise von Safaga nach Savona in Italien. Zur Zeit liegt die Costa Zum Unglückszeitpunkt befanden sich etwa 1400 Passagiere an Bord, die bis zur Reparatur des Schiffes in Hotels in Sharm el Sheikh untergebracht wurden. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: