26. Februar 2010, Adelboden

Englische Pfadfinder feierten Jubiläum in Adelboden

700 Pfadfinderinnen aus England feierten letzte Woche das 100-jährige Bestehen der Mädchengruppe England. In der Dreifachturnhalle Frutigen fand am Freitag, 19. Februar die Schlussfeier statt, wozu auch die Bergführer der Alpinschule-Adelboden eingeladen waren, die mit den Gruppen eine ganze Woche lang zusammen arbeiteten.
Die 10 bis 16-jährigen Pfadfinderinnen waren während ihren Sportferien in Adelboden, Frutigen, Kandersteg, Wilderswil und in der Lenk untergebracht.

Die Leute der Alpinschule-Adelboden machten jeweils mit einer Gruppe einen Tag lang Unternehmungen im Schnee. Sie bauten Iglus, liefen Schneeschuh und machten verschiedene Spiele. „Die Mädchen waren zum ersten Mal in der Schweiz und freuten sich sehr an Spiel und Spass im Schnee, da es in England eher nur wenig davon gibt“ erzählte Martin Maurer, Leiter der Alpinschule.
Im Laufe der Woche unternahmen die Pfadfinderinnen-Gruppen noch weitere Sachen, wie den Besuch der Eishöhle auf dem Jungfraujoch.

Skifahren gelernt
Die 24-jährige Katie Scales aus England, die nach einem dreimonatigen Sommeraufenthalt im 2008 nun seit April 2009 im Pfadfinderlager Our Chalet in Adelboden als Programm-Managerin arbeitet, erzählte etwas über die Geschichte der Pfadfinder. „Die Pfadfinderinnen können dieses Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiern, die Knaben konnten das bereits im 2007 tun“ erklärte die junge Frau.  Die Pfadfinderorganisationen sind in 145 Ländern anzutreffen. Am 22. Februar war der Geburtstag des Gründers der Pfadfinder, dieser wird jedes Jahr geehrt. Dieses Jahr ist das Thema Armut und Hunger. Die junge Engländerin freut sich in Adelboden zu sein und geniesst die Berggegend und die vielen Möglichkeiten. Sie hat hier Skifahren gelernt. Vorher stand sie nie auf den Skiern.

Feier in der Widihalle
Eine grosse Schlussfeier mit allen 700 Mädchen fand in der Widihalle statt. Die Bergführer der Alpinschule-Adelboden waren an diesem Grossanlass ebenfalls eingeladen. Die Mädchen konnten in der Halle verschiedene Spiele machen, nachher gab es eine Diaschau von der ganzen Woche zu sehen, Ehrungen fanden statt, Lichterkugeln wurden gruppenweise herein getragen und es wurde gemeinsam gesungen. Es war sehr eindrücklich so viele Mädchen zusammen zu sehen und es war mucksmäuschenstill wenn etwas erzählt wurde. Am Samstag fuhren die Mädchen wieder nach England zurück. Die Reise dauerte 24 Stunden mit dem Bus. (Adelboden Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: