26. Februar 2010, Stuttgart

Tanz der Vampire-Premiere begeistert Stuttgart

Über 1400 Ehrengäste feierten heute mit enthusiastischen, lang anhaltenden Standing Ovations die Premiere von Tanz der Vampire im Palladium Theater Stuttgart. Knapp zehn Jahre nach der Deutschlandpremiere von Tanz der Vampire
am 31. März 2000 kehrt das Musical damit wieder an seine erste deutsche Spielstätte zurück.

Unter den geladenen Gästen befanden sich zahlreiche Prominente aus Kultur, Wirtschaft, Sport und Unterhaltung: „Das ganze Musical ist so toll! Ich bin begeistert von den Darstellern, den Kostümen, einfach von Allem“, so TV-Moderator Frank Elstner. Schauspieler Dietz-Werner Steck forderte sogar: „Ich schicke ganz Stuttgart rein! Alle sollen kommen und sich das Anschauen! Es ist so sensationell gut.“ J.R. Ewing-Darsteller Larry Hagman zeigte sich ebenfalls begeistert: „Das Musical ist wunderbar! Ich hatte einen einzigartigen Abend in Stuttgart, mit toller Musik und tollen Stimmen. Vor allem mochte ich den Humor des Musicals.“ Für Vampir-Liebhaber und Sänger Marc Terenzi war Hauptdarsteller Jan Ammann das Highlight: „Jan ist einfach atemberaubend.

Er ist der perfekte Darsteller für die Rolle des Grafen. Ich bin sehr beeindruckt“ Seine Ex-Freundin Gina-Lisa Lohfink genoß den Premierenabend im Palladium Theater: „Ich mag Vampire! Das Musical ist einfach mega. Unter den Premierengästen befanden sich auch das aktuelle Pro Sieben-Popstars-Duo „Some & Any“. Für sie war der  Premierenabend „einfach nur wow!“ Und auch Ex-Boxer Sven Ottke äußerte sich enthusiastisch: „Tanz der Vampire“ ist etwas ganz Besonderes. Ein Abend, den man nicht vergisst.“ Auf der Suche nach Vampiren finden der Vampirforscher Professor Abronsius und sein Assistent Alfred in einem transsylvanischen Bergdorf Quartier. Sarah, die schöne Tochter des Wirts Chagal, verdreht nicht nur Alfred den Kopf. Auch Vampirgraf von Krolock findet Gefallen an ihr und lädt sie zum Mitternachtsball in sein nahe gelegenes Schloss ein.
Abronsius und Alfred folgen ihr, um sie vor Unheil zu bewahren und um endlich die Existenz von Vampiren zu beweisen. Ihre Vermutung und die Sorge um Sarah sind nicht unbegründet. Sowohl die schöne Wirtstochter als auch sie selbst stehen auf der Speisekarte des alljährlichen Mitternachtsballs der Vampire. (Palladium Theater Produktionsgesellschaft mbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: