26. Februar 2010, Südtirol

Traditionsreicher Urlaub im Meraner Becken

Das Meraner Becken ist die traditionsreichste Urlaubsregion Südtirols und zeigt sich schon sehr bald im Frühling voller Sonne, Wärme und Blüten. Lana, Südtirols größte Apfelgemeinde, taucht dann in einen zartrosa Blütenteppich ein. Magnolien, Oleander, Kastanien, Palmen, Zypressen, Weingärten und ewiges Gletschereis am Horizont bilden eine fast unwirkliche Kulisse. Die Vielseitigkeit Lanas spiegelt sich auch in den Freizeit- und Wandermöglichkeiten ringsum wieder: Das breite Etschtal zwischen Bozen und Meran, das Meraner Becken, der Vinschgau, das Passeiertal und das Ultental sind „offen“ für sämtliche Möglichkeiten.

Das Ultental, in dessen erstem Ort das Hotel St. Pankraz liegt, beeindruckt durch seine Unberührtheit, eng aneinander geschmiegte Hofgruppen und den herrlichen Blick auf die Ortlergruppe. Die alte Burgruine Eschenloh, Urlärchen und besonders schöne Wanderziele wie die Drei Seen, der Falkomai See oder etwa die hoteleigene Mariolberger Alm prägen die Landschaft und machen Lust auf Bewegung in freier Natur. Zur ländlichen Idylle schaffen die nahen Städte Meran und Bozen quirlige Kontrapunkte: Hier können Gäste der Südtiroler Vewöhnhotels durch Laubengassen und Obstmärkte bummeln, zwischen Einkaufsstraßen und botanischen Gärten flanieren, Kultur erleben und das multikulturelle Flair am Übergang zwischen Nord und Süd genießen.

In Lana selbst stehen mit LanaLive (08.–27.05.10) wieder schräge aber wohlbekannte Klänge auf dem Musikprogramm. „Genießen und Flanieren, Bummeln und Schlemmen“ ist das Motto der „Heißen Sommernächte“ (24.06.–12.08.10) in Lanas Fußgängerzone am Gries mit wechselnden Themenabenden. Jeden Donnerstag laden Musik von Blues über Latin bis zu Big Band, ein Rahmenprogramm mit Kabarett, Lesungen, kulinarische Stände und „open Shopdoors“ zum abendlichen Bummel ein. (mk Salzburg)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: