3. März 2010, Frankfurt/Main, Sport

Brüsseler EOC bietet „EU-Sprechstunde“

Das Brüsseler EOC EU-Büro informiert in seinen Monatsberichten, Memos sowie auf der eigenen Website (www.euoffice.eurolympic.org ) regelmäßig über aktuelle sportrelevante Entwicklungen auf europäischer Ebene. Mit der Einrichtung einer „EU-Sprechstunde“ in Frankfurt will das Büro nun den Mitgliedsorganisationen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) die Möglichkeit zur Beratung bieten. Hiermit soll eine Idee wieder aufgegriffen werden, die schon in den Jahren 2005 und 2006 – damals noch vom „EU-Büro des deutschen Sports“ – erfolgreich in die Tat umgesetzt worden ist.

Die EU-Sprechstunde soll künftig regelmäßig in der DOSB-Geschäftsstelle oder am Rande von geeigneten Veranstaltungen in der Form von Einzelgesprächen stattfinden, die speziell auf Ihre individuellen Anliegen und Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ob Förderprogramme, Richtlinien zur körperlichen Bewegung oder duale Karriere– das EOC EU-Büro stellt sich gerne allen Fragen rund um die Themen „Sport und Europa“.

Die Auftaktveranstaltung ist für den 25. März in der DOSB-Geschäftsstelle in Frankfurt geplant. Von 10.00 bis 12.00 Uhr berichten die Experten des Büros zunächst allgemein über die Auswirkungen des Vertrags von Lissabon auf den Sport und über aktuelle Förderprogramme. Nach der Mittagspause stehen sie dann für Einzelgespräche zur Verfügung.

Anmeldungen sind bis zum 19. März auf dem in Anhang beigefügten Anmeldeformular möglich, per Fax an + 32 2 73803 27 oder per Mail: dietzen@euoffice.eurolympic.org. (Deutscher Olympischer Sportbund)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: