3. März 2010, Deutschland

Einzelhandelsumsatz im Januar 2010 um mehr als drei Prozent gesunken

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) lag der Umsatz im Einzelhandel in Deutschland im Januar 2010 nominal 3,0% und real 3,4% niedriger als im Januar 2009. Allerdings hatte der Januar 2010 mit 25 Verkaufstagen einen Verkaufstag weniger als der Januar 2009. Das Ergebnis für den Januar 2010 wurde aus Daten von sieben Bundesländern berechnet, in denen circa 76% des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel getätigt werden. Im Vergleich zum Dezember 2009 stieg der Umsatz im Januar 2010 unter Berücksichtigung von Saison- und Kalendereffekten nominal um 0,1%, real war er genauso hoch (0,0%) wie im Dezember 2009.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Januar 2010 nominal 2,6% und real 2,3% weniger um als im Januar 2009. Dabei wurde bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten nominal 2,6% und real 2,2% weniger als im Januar 2009 abgesetzt, beim Facheinzelhandel mit Lebensmitteln lagen die Umsätze nominal um 2,6% und real um 2,9% niedriger.

Auch im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln wurde im Januar 2010 nominal (- 3,5%) und real (- 3,9%) weniger als im Januar 2009 umgesetzt. In diesem Bereich lagen die Umsätze in allen großen Branchen nominal und real unter den Werten des Vorjahresmonats.(Destatis/ Statistisches Bundesamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: