4. März 2010, Shanghai

Abseits des Großstadtrummels: Shanghais Gartenstädte

Shanghai gehört sicherlich zu den beliebtesten Reisezielen während einer Chinareise. Die 20 Millionen Metropole am Yangtze ist nicht nur zur EXPO eine Reise wert. Wer dem Großstadttrubel entkommen möchte, der sollte einen Ausflug in die Umgebung von Shanghai planen. Die bekannteste Gartenstadt ist sicherlich die Stadt Suzhou. Gerade einmal 40 Minuten mit dem Zug von Shanghai entfernt, wurde die Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt. Hier ist vor allem der „Garten des bescheidenen Beamten“ sehenswert.

Ein echter Geheimtipp sind dagegen die Städte Taizhou und Yangzhou, die etwa zwei bis drei Stunden von Shanghai entfernt liegen. Die Hauptsehenswürdigkeit von Taizhou ist sicherlich die Gegend um den Fluss Fengcheng. Dort befindet sich der Wanghai Turm und der Pfirsichgarten. Außerdem wurde die Altstadt rund um den Fengcheng Fluss in den letzten Jahren liebevoll restauriert.

Durch Yangzhou fließt der Kaiserkanal. Der Kaiserkanal verbindet die Stadt Hangzhou mit Peking und ist über 1.800 Kilometer lang. Die Hauptattraktion ist aber der Ge-Garten (Geyuan). Sicherlich einer der schönsten Gärten in dieser Region. Der Name des Ge Gartens leitet sich aus dem chinesischen Schriftzeichen für Bambus ab und zeugt von der Vorliebe des Erbauers für diese symbolträchtige Pflanze. Demzufolge sind hiervon auch die verschiedensten Sorten über den ganzen Garten verteilt zu finden. Besonders faszinierend ist ein großes künstliches Felsgebirge aus huang shi, Chinas berühmtem Gelben Stein, das mit den besten seiner Art in Suzhou konkurrieren kann. (FVA China)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: