8. März 2010, Hamburg

Hamburg und Stade: neues Duo in der Luftfahrtindustrie

Informationen austauschen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen vernetzen, Kooperationen zwischen Unternehmen fördern und so den gemeinsamen Wirtschaftsraum weiter stärken. Das sind die wichtigsten Anliegen, die das Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg und der CFK Valley Stade e. V. in einer Absichtserklärung bekräftigt und unterzeichnet haben. Beide Organisationen haben durch die Vernetzung ihrer Talente, Kompetenzen und Technologien bereits große Erfolge erzielt.

Der Luftfahrtstandort Hamburg ist weltweit die Nummer drei der zivilen Luftfahrtindustrie und 2008 zum deutschen Spitzencluster erwählt worden. Der CFK Valley Stade e. V., eines der weltweit bedeutendsten Zentren für Leichtbaustrukturen aus kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK), gelangte im vergangenen Jahr bis in die Finalrunde des Spitzencluster-Wettbewerbs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Gemeinsam wollen die Kompetenznetzwerke nun noch mehr erreichen. Am Luftfahrtstandort Hamburg hat sich die Fluggesellschaft Air Berlin aufgrund zahlreicher neuer Verbindungen für den Ausbau ihres Stützpunktes am Hamburg Airport entschieden.

Die zweitgrößte deutsche Airline fliegt von Hamburg 40 Ziele an. Neu hinzugekommen sind Frankfurt, Bari, Neapel, Rimini, Pristina und Sharm el Sheikh. Via München wird von Hamburg aus auch Sulaymaniyah in Nordirak angeflogen. Zurückgekehrt nach Hamburg ist auch das erste deutsche Verkehrsflugzeug mit Strahlenantrieb, das in Serie gebaut wurde: der Hansajet. Von 1964 – 1969 wurde er in Hamburg- Finkenwerder gebaut. Nach einer Erstinstandsetzung bei Lufthansa Technik soll er nun dort bei Airbus flugtauglich restauriert werden. (Hamburg News)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: