8. März 2010, Deutschland

Touristen übernachten seltener in Deutschland

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) vom 10. bis 14. März mitteilt, sank in Deutschland im Jahr 2009 die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste im Vergleich zum Vorjahr um 3,0%. Damit konnten die Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten und die Campingplätze 2009 noch insgesamt 54,8 Millionen Übernachtungen ausländischer Gäste registrieren. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus der Türkei, dem diesjährigen Partnerland der ITB, lag 2009 mit 371 000 um 15,6% niedriger als im Vorjahr.

Unter den zehn wichtigsten Herkunftsländern ausländischer Gäste nahm die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus Großbritannien (- 12,4%, 3,7 Millionen), Spanien (- 5,0%, 1,8 Millionen) und den Vereinigten Staaten (- 3,4%, 4,3 Millionen) ab.

Diesen Rückgängen standen Zunahmen bei wenigen anderen, überwiegend europäischen Herkunftsländern gegenüber. So nahm die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus der Schweiz um 4,7% auf 3,9 Millionen zu. Einen Anstieg um immerhin 2,8% auf 10,0 Millionen verzeichneten die Übernachtungen von Gästen aus den Niederlanden. Wie schon in den vergangenen Jahren, weist diese Gästegruppe auch 2009 die mit Abstand meisten Übernachtungen ausländischer Gäste auf. Ihr Anteil beträgt 18,2% an den Übernachtungen aller ausländischen Gäste.

Der prozentual höchste Anstieg bei den Übernachtungszahlen 2009 geht auf das Konto der israelischen Gäste. Hier stieg die Zahl um 8,9% auf 416 000 Übernachtungen. (Destatis/Statistisches Bundesamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: