10. März 2010, Ungarn

Ungarn mit steigenden Einnahmen im Tourismus

Im Gesamtjahr 2009 lag die Zahl der ausländischen Einreisenden in Ungarn bei über 40,6 Millionen, dies entspricht einem Plus von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Positiv entwickelten sich bereits in den ersten drei Quartalen 2009 auch die Einnahmen und die Devisenbilanz der Tourismusbranche: Laut Ungarischer Nationalbank stiegen die Einnahmen aus dem Incoming-Tourismus (3,2 Milliarden Euro) um 1,3 Prozent, während der positive Tourismussaldo (1,1 Milliarden Euro) um 10,9 Prozent höher ausfiel als im selben Zeitraum 2008 (Anmerkung: Das Jahresergebnis liegt erst Ende März vor!).

Was die Übernachtungszahlen der zehn wichtigsten Auslandsmärkte Ungarns betrifft, ist im vergangenen Jahr die Zahl der Übernachtungen österreichischer Gäste gestiegen (+4,8 Prozent). Bei den anderen Ländern variiert der Rückgang zwischen 0,1 Prozent (Italien) und 23,9 Prozent (USA).
Obgleich sich die Zahl der Übernachtungen deutscher Gäste in den ungarischen Beherbergungsbetrieben um zehn Prozent verringerte, bleibt Deutschland aber weiterhin der wichtigste Auslandsmarkt der ungarischen Tourismusbranche, da der Anteil der deutschen Gäste am gesamten Touristenverkehr im Jahr 2009 gegenüber 2008 trotz der rückläufigen Übernachtungszahlen unverändert geblieben ist:

Im vergangenen Jahr lag der Anteil der Übernachtungsgäste aus Deutschland bei 16,1 Prozent der Gesamtzahl ausländischer Übernachtungsgäste (= 511.678 statistisch erfasste Besucher). An allen ausländischen Übernachtungszahlen beteiligte sich der Quellmarkt Deutschland mit 23,5 Prozent (= über 2,1 Millionen Übernachtungen). Positiv stellt sich übrigens das Buchungsverhalten der Gäste aus Deutschland dar, wenn man die damit verbundenen Deviseneinnahmen nicht außer Acht lässt. Im Jahr 2009 übernachteten nämlich acht von zehn deutschen Gästen in Hotels.

Die Entwicklung des Incoming-Tourismus insgesamt verlief den weltweiten Tendenzen entsprechend: Gegenüber 2008 sank die Zahl aller ausländischer Gäste um 9,7 Prozent und die Zahl ausländischer Übernachtungen um 9,8 Prozent. Damit verbrachten rund 3,2 Millionen ausländische Gäste insgesamt knapp über neun Millionen Nächte in den statistisch erfassten kommerziellen Unterkünften. Die durchschnittliche Aufenthaltszeit ausländischer Gäste lag dort demnach bei 2,8 Tagen. Da erst im Juni auch die Zahlen aus den Privatunterkünften vorliegen, gehen die ungarischen Touristiker davon aus, diese Zahlen noch im positiven Sinne verbessern zu können.

Im Jahr 2009 verbrachten knapp über sieben Millionen ausländische Gäste insgesamt rund 18,3 Millionen Nächte in den offiziell statistisch erfassten ungarischen Beherbergungsbetrieben. Die durchschnittliche Aufenthaltszeit betrug dabei 2,6 Nächte. Nach vorläufigen Angaben des Ungarischen Statistikamtes KSH sank die Zahl der registrierten Gäste im Vergleich zu 2008 um 8,3 Prozent, während sich die Zahl der statistisch erfassten Übernachtungen um 8,4 Prozent verringerte. (Ungarisches Tourismusamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: