11. März 2010, Baden-Württemberg

Schwäbische Alb mit drei Qualitätswanderwegen

Wandern ist nicht gleich Wandern. Man kann natürlich fast überall auf mancherlei Wegen die Natur genießen. Oder man wählt eine von Experten getestete Tour, die höchsten Anforderungen genügt und ein Optimum an Erlebniswert und Landschaftseindrücken bietet. Drei solcher vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnete Strecken liegen auf der Schwäbischen Alb.

Zum einen der Panoramaweg, der als Hauptwanderweg 1 des Schwäbischen Albvereins 365 km lang von Donauwörth nach Tuttlingen führt. Auf weiten Strecken verläuft er direkt am Rand des Steilabfalls, auch Albtrauf genannt, von wo sich immer wieder eindrucksvolle Fernblicke über das Neckarland bis zum Schwarzwald eröffnen. Und natürlich berührt er auch zahlreiche Burgen, Schlösser, Ruinen und Höhlen, darunter die berühmte Nebelhöhle.

Vom Dach der Schwäbischen Alb in den „Grand Canyon“, das Durchbruchstal der Oberen Donau, verläuft der ebenfalls als Qualitätsweg zertifizierte Donauberglandweg. Ausgangspunkt der knapp 60 km langen Strecke quer durch den Süden der Alb ist der 1015 m hohe Lemberg, von wo es dem Albtrauf entlang bis hinunter nach Beuron geht, dem Mittelpunkt des Naturparks Obere Donau.

Dritter Wanderweg mit Qualitätssiegel ist der 160 km lange Donau-Zollernalb-Weg, der eine eindrucksvolle Landschaft im Felsenmeer sowie spannende Ausblicke in idyllische Täler erschließt. Die Route führt von Beuron durch das Donau- und Laucherttal und weiter über die Hochfläche der Alb bis Balingen und lässt dabei auch einige der Tausender des Gebirges nicht aus. Am Lemberg, der höchsten Erhebung der Schwäbischen Alb (1015 m), treffen alle drei Qualitätswege zusammen.

Für die Anerkennung als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland müssen neun Kernkriterien und zusätzliche Wahlkriterien erfüllt werden. Dazu gehört ein Anteil von mindestens 35 Prozent naturbelassener Wege, höchstens 3 Prozent der Gesamtstrecke dürfen auf befahrenen Straßen verlaufen. Außerdem werden nutzerfreundliche Wegmarkierung, Abwechslung und Erlebnispotential bewertet. Auch Gepäcktransport und Vorausbuchung der nächsten Unterkunft spielen eine Rolle.

Informationen: Schwäbische Alb Tourismus, Marktplatz 1, 72574 Bad Urach, Tel. 07125/948106, Fax 07125/948108, info@schwaebischealb.de, www.schwaebischealb.de. (Schwäbische Alb Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: