12. März 2010, Chemnitz

Chemnitz besinnt sich seiner Industriekultur

Vom 10. bis 12. September 2010 finden in Chemnitz erstmals Tage der Industriekultur statt. Dies gab die City-Management und Tourismus Chemnitz GmbH (CMT) heute auf der ITB Berlin bekannt. „Das 125-jährige Jubiläum des bedeutenden Chemnitzer Automobilherstellers Wanderer, das 175-jährige Bestehen der Eisenbahn in Deutschland sowie die zwanzigjährige Erfolgsgeschichte der Chemnitzer Wirtschaft seit der Wiedervereinigung nehmen wir zum Anlass, ein ganzes Wochenende der traditionsreichen Chemnitzer Industriegeschichte zu widmen“, erklärte CMT-Geschäftsführer Michael Quast. „Im vergangenen Jahr haben wir bereits einen Historischen Loktransport zu Ehren des ‚Sächsischen Lokomotivkönigs’ Richard Hartmann durchgeführt. Der große Erfolg der Veranstaltung hat gezeigt, dass Veranstaltungen zur Industriekultur auf reges Interesse stoßen.“

Elemente des abwechslungsreichen Festwochenendes sind ein Festumzug mit historischen Bahnfahrzeugen und Automobilen, eine Eisenbahn-Ausstellung und Führungen im Hauptbahnhof sowie ein Gründerzeitmarkt in der Innenstadt mit Handwerkern, traditionellen Gewerken, typischen Marktständen, historischer Gastronomie, Unterhaltung und Kultur. Als besonderes Highlight präsentieren Unternehmen, Institute und Forschungseinrichtungen mit der Langen Nacht der Industrie die industrielle Gegenwart und Zukunft der Stadt. Zum Start der „Historic Rallye Erzgebirge“ werden etwa 100 historische Automobile erwartet.

Die IndustriekulTOUR ermöglicht mit einem Kombiticket den Besuch verschiedener Stätten der Chemnitzer Industrietradition, darunter das Sächsische Industriemuseum, das Sächsische Eisenbahnmuseum, die Villa Esche und zahlreiche historische Industriebauten.

Für das Festwochenende bietet die Tourist-Information Chemnitz ein Arrangement ab 195,00 Euro pro Person. Neben zwei Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet in einem 4*-Hotel und einem Mittag- oder Abendessen beinhaltet es die Teilnahme am Stadtrundgang „Chemnitzer Industriekultur“, Besuch der Festveranstaltungen, zwei ÖPNV-Tagestickets und weitere Extras.

Als eins der bedeutendsten Zentren deutscher Industriekultur bildet Chemnitz mit den Städten Zwickau und Zschopau einen der traditionsreichsten Standorte deutscher Kraftfahrzeugindustrie. Keine andere Stadt in Deutschland verfügt über mehr Industriedenkmäler. Viele der ehemaligen Fabrikbauten werden heute in neuer Form genutzt.

Weiterfuehrende Informationen: www.industriekultur-chemnitz.de. (CMT Chemnitz)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: