14. März 2010, Wolfsburg

Autostadt zieht Zehn-Jahres-Bilanz

Die Autostadt in Wolfsburg feiert 2010 ihr zehnjähriges Bestehen – das Jubiläumsjahr des automobilen Themenparks beginnt bereits mit dem Erreichen eines neuen Rekords: Am Donnerstag, 25. Februar 2010 wurde die 20-Millionen-Marke an Besuchern seit Eröffnung am 1. Juni 2000 überschritten. Aus aktuellem Anlass wurde kein einzelner Besucher als 20-millionster Gast geehrt, sondern ein Zeichen gesellschaftlicher Verantwortung gesetzt: Die Autostadt spendet 20.000 Euro für die Hilfsaktion zugunsten der Haiti-Erdbebenopfer, die vom Vorstand der Volkswagen AG und dem Konzernbetriebsrat gemeinsam mit dem Monfortaner-Orden ins Leben gerufen wurde.

Mit dem Entschluss der Volkswagen-Verantwortlichen, die Autostadt im Juni 2000 als automobilen Themenpark zu eröffnen, wurde der Grundstein für eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte gelegt. „Aufgrund des anhaltend hohen Besucherzuspruchs in den letzten 10 Jahren lässt sich zweifellos feststellen, dass die Vision aufgegangen ist, mit einem neuartigen Kommunikationsinstrument die Beziehung zwischen Volkswagen und seinen Kunden sowohl quantitativ als auch qualitativ zu intensivieren“, freut sich Otto Ferdinand Wachs, Ge-schäftsführer der Autostadt. „Ausgehend von einer neuartigen Erlebniswelt zum Thema Mobilität wurde die Autostadt von den Verantwortlichen kontinu-ierlich weiterentwickelt und hat sich im Laufe ihres Bestehens auch als eine der führenden Tourismusziele Deutschlands etabliert.“

Die Entscheidung des Volkswagen-Konzerns Mitte der 90er Jahre zum Bau der Autostadt in Wolfsburg war ein Bekenntnis zum Hauptsitz des Konzerns. Die Au-tostadt verankerte in der damals monostrukturierten und industriell geprägten Kommune eine neue Form des Dienstleistungsbewusstseins. Zugleich beförderte sie weitere Investitionen in regionale Freizeit- und Gewerbeeinrich-tungen sowie in Hotellerie und Gastronomie, so dass sich Wolfsburg mittlerweile zu einem Ort mit einem überaus attraktiven Dienstleistungsangebot entwickelt hat. Mit 1.500 Beschäftigten zählt die Autostadt zu den größten Arbeitgebern Wolfsburgs und hat damit einen wichtigen wirtschaftlichen Beitrag zur Reduzierung der Arbeitslosigkeit in der Region geleistet.

Tourismusmagnet: Die Autostadt hat Wolfsburg auf die touristische Landkarte gesetzt
War die Autostadt in den Anfangsjahren als neue und maßgebliche Freizeit-einrichtung vor allem beim regionalen Publikum sehr beliebt, hat sich die Au-tostadt über die Jahre zu einem auch überregional immer stärker geschätzten Reiseziel, zum touristischen Aushängeschild und zur größten Einzeldestination Niedersachsens entwickelt. Sie liegt nach Besucherzahlen auf Platz zwei der beliebtesten Erlebnisparks in ganz Deutschland und in Umfragen geben rund 70 Prozent der Bundesbürger an, die Autostadt zu kennen.

Auch international wird die Kommunikationsplattform von Volkswagen als besonders interessanter und einzigartiger Freizeit- und Automobilpark wahrge-nommen. Die „Deutsche Zentrale für Tourismus“, als übergeordnetes Vermarktungsorgan der Bundesrepublik, wirbt im Ausland mit der Autostadt als einer der zehn wichtigsten deutschen Tourismusorte. Von Volkswagen aus Anlass zur EXPO 2000 in Hannover eröffnet, wird die Autostadt nach zehn Jahren erneut im Rahmen einer Weltausstellung, der EXPO 2010 in Shanghai (China), auftreten. Allein im Deutschen Pavillon werden rund acht Millionen internationale Besucher erwartet: Die Autostadt repräsentiert hier für Deutsch-land das touristische Motiv des Landes Niedersachsens.

Autostadt besitzt wichtige Funktion im Vertriebsnetz von Volkswagen

Eine wichtige Besuchergruppe stellten von Anfang an die vielen Fahrzeug-Abholer dar. Die Intensivierung der Beziehung zwischen dem Hersteller Volks-wagen und seinen Kunden zählt seit jeher zu den Kernanliegen der Autostadt, die sich schnell zu einer der zentralen Säulen der deutschen Handelsorganisa-tion entwickelt hat. Bisher wurden über 1,4 Millionen Neuwagen bei einem durchschnittlichen Anteil von 30 Prozent am deutschen Privatkundenmarkt im KundenCenter ausgeliefert, wodurch es sich mit rund 550 Fahrzeugen pro Tag zum weltweit größten Automobil-Auslieferungszentrum entwickelt hat. Die Autostadt erfüllt damit eine hohe Kundenbindungsfunktion und baut bei den Gästen eine direkte, emotionale Beziehung zur Marke und zum Konzern auf.

Neben der Markenbindung war es der Grundauftrag der Autostadt, insbesondere potenzielle Neukunden anzusprechen. Durch die Inszenierung vielfältiger Themen rund um menschliche Mobilität gelingt es der Autostadt – bei einem Anteil von etwa 40 Prozent an Fahrern fremder Automarken – in hohem Maße, potentielle Kunden sympathisch und ungezwungen an die Konzerprodukte heranzuführen. Rund 20 Prozent der Autostadt-Gäste geben bei den regelmäßigen Marktforschungsbefragungen an, in nächster Zeit einen Neuwagen kaufen zu wollen. Mit jährlich mehr als 10.000 ausgelösten Kaufentscheidungen ist die Autostadt zudem der singuläre Ort weltweit, an dem die meisten Entscheidungen zugunsten eines Konzernprodukts gefällt werden.

Kinder- und familienfreundliche Attraktionen ziehen vielfältige Besuchergruppen an
Etwa 80 Prozent aller Autostadt-Attraktionen wurden seit Eröffnung baulich und inszenatorisch verändert. Neue Attraktionen, vielfältige Events und Wei-terentwicklungen der Inhalte – wie beispielsweise die kulturellen und päda-gogischen Angebote oder neue thematische Ausstellungen wie „Level Green – Die Idee der Nachhaltigkeit“ – machen die Gäste wiederholt „neugierig“, wecken Publikumsinteresse und erschließen somit neue Kundengruppen für den Volkswagen-Konzern. Vom Automobil-Enthusiasten, die besonders das ZeitHaus, das besucherstärkste Automobilmuseum der Welt, schätzen, über die Kunst- und Kulturinteressierten, Freunde von außergewöhnlichen Events bis hin zu Kinder- und Familienangeboten und eine erstklassige Gastronomie, werden viele Zielgruppen angesprochen. Allein zu den sieben zurückliegen-den Movimentos-Festwochen, seit 2003 jährlich als internationales Tanz- und Kulturfestival veranstaltet, kamen über 200.000 Besucher in die Autostadt.

Bei einem Bestand von 75.000 Jahreskarten-Besitzern, die pro Jahr mehrfach den Park besuchen, verfügt die Autostadt über eine hohe Anzahl sehr treuer Gäste. Zugleich gelingt es, immer wieder auch Menschen anzusprechen, die bisher noch nicht in der Autostadt waren, so dass der Anteil an Erstbesuchern mit rund 40 Prozent auch im zehnten Jahr des Bestehens für konstante Besu-cherströme sorgt. Neben dem starken regionalen Zuspruch reisen über die Hälfte auch überregionale Gäste an: Etwa 43 Prozent der Besucher kommen aus einem Umkreis von 100 Kilometer in die Autostadt nach Wolfsburg, 33 Pro-zent fahren bis zu vier Stunden an. 24 Prozent nehmen indes sogar eine Ta-gesanreise über vier Stunden in Kauf, um die Autostadt zu erleben. Auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer hat sich in Folge des vielfältig ausgeweite-ten Angebots im Vergleich zu den Anfangsjahren von vier Stunden auf aktuell sechs Stunden erhöht.

Der schrittweise, strategische Ausbau der kinder- und familienfreundlichen Att-raktionen, von den bildungsbezogenen Veranstaltungs-, Kunst- und Kulturan-geboten bis hin zum staatlich anerkannten außerschulischen Lernort Auto-stadt mit diversen pädagogischen Inhalten für Kindergärten bis hin zu Senio-rengruppen, wird von den Besuchern sehr gut angenommen und verstärkt nachgefragt. Die inhaltliche Weiterentwicklung zur erlebnisreichen Familien-destination hat dazu geführt, dass der Anteil der Besucher, die mit Kindern bzw. Enkelkindern kommen, von etwa 40 auf über 62 Prozent beachtlich an-gestiegen ist. Zum Beispiel nutzten allein 196.000 Gäste im Jahr 2009 die Pä-dagogik-Angebote.

Hohe Dienstleistungs- und Servicequalität als maßgeblicher Erfolgsgarant

Grundpfeiler der Autostadt war seit jeher die besonders hohe Dienstleistungs- und Servicequalität in allen Angebotsfacetten: Von der Gästebetreuung im Park über die ökologisch zertifizierten Autostadt-Restaurants bis hin zum mehr-fach ausgezeichneten Fünf-Sterne-Hotel „The Ritz-Carlton, Wolfsburg“ mit dem Drei-Sterne-Restaurant AQUA. Dieses Engagement wird von den Besu-chern honoriert: Die Gesamtzufriedenheit aller Gäste mit den Autostadt-Angeboten liegt bei einem Spitzenwert von 95 Prozent. Insbesondere die Freundlichkeit der Autostadt-Belegschaft wird hoch geschätzt (93 Prozent). Die Zufriedenheitswerte mit der Fahrzeugabholung und dem damit zusam-menhängenden Erlebnistag erreichen einen Rekordwert von 97 Prozent.

„Die Autostadt gilt heute als ’Prototyp’ der automobilen Erlebniswelten und ist zu einem Fixpunkt geworden, der das Thema Automobilität neu entdeckt, entwickelt und bis heute zeitgemäß erlebbar macht. Der starke Besucherzu-spruch ist für uns daher Motor und Anspruch zugleich, uns auch in der Zukunft mit neuen Ideen und Kreativität weiterzuentwickeln“, sagt Autostadt-Geschäftsführer Otto Ferdinand Wachs.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: