18. März 2010, Alpbachtal

Kleinste Brauerei Österreichs im Alpbachtal

Das Alpbachtal Seenland ist immer für eine Überraschung gut. In Alpbach stoßen Entdecker z.B. auf die kleinste Brauerei Österreichs, die Kristall-Brauerei. Der Ein-Mann-Betrieb von Josef Moser braut pro Jahr nur 1.500 Hektoliter Bier und das namensgebend aus dem Kristallwasser, dem reinen Bergquellwasser der Region. Wie „Jos“, so wird er von den Einheimischen genannt, zu einem berüchtigten Fahrer in der Sidecar-WM-Szene wurde, kann er bei einer kurzen Führung durch seine Brauerei am besten selbst erzählen.

In Inneralpbach steht das „Kupferhäusl“, der Zweitwohnsitz von niemand geringerem als Johannes „Jopi“ Heesters und seiner Frau Simone. Wenn die beiden nicht vor Ort sind, kann das Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert auch als Ferienresidenz gemietet werden. Das hat Charakter, genauso wie eine Nacht im Kaiserhaus in Brandenberg, in der Schlafkammer ihrer Majestät Kaiserin „Sisi“ Elisabeth.

Einem Tiroler Original begegnen Findige in Österreichs kleinster Stadt Rattenberg, die nur an die 400 Einwohner zählt. Heinrich Unterrader, auch Tirols letzter „Türmer“ genannt, logiert seit mehr als 30 Jahren im bis ins 19. Jahrhundert als Wachturm dienenden Teil des nördlichen Stadttors. Mit weit über 80 Jahren hat er einen reichen Schatz an Erinnerungen und Erzählungen über die Stadt Rattenberg angesammelt. Wer nicht das Glück hat, ihm persönlich zu begegnen, kann sich bei einer der historischen Stadtführungen Rattenbergs auf Zeitreise begeben. Höchst skurrile Eindrücke warten beim „Lustigen Friedhof“ ohne Tote, der Hans Guggenbergers Sammlung von handgeschmiedeten restaurierten Grabkreuzen beheimatet. Diese tragen Sprüche wie „Hier ruht Martin Krug, der Kinder, Weib und Orgel schlug“ und deuten von der etwas anderen Einstellung zum Tod im 19. Jahrhundert. (Alpbachtal Seenland Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: