19. März 2010, Südtirol

Frühlingsküche auf Südtiroler Bauernhöfen

Beim „Roten Hahn“ wird traditionelle Südtiroler Bauernküche zur Entdeckungsreise. Wer beispielsweise Löwenzahn im eigenen Garten bislang eher beargwöhnte, erlebt beim Südtiroler Zigori-Salat sein aromatisches Schlüsselerlebnis. Ein anderes Gewächs mit zweifelhaftem Ruf ist in der ländlichen Küche Südtirols Hochgenuss statt Dauerbrenner: Brennessel-Knödel tun nicht weh, sondern schmecken ganz vorzüglich.

In Sachen Knödel haben sich die Südtiroler Bäuerinnen sowieso längst zur Meisterschaft gerollt. Zeit genug hatten sie, schließlich sind die kugelrunden Leckerbissen seit dem frühen Mittelalter im Land bekannt. Ob mit Spinat, Kräutern oder Käse: Südtiroler Knödel sind ganz heiße Leibspeisen-Anwärter. Oder wie wäre es mit Südtirol von der Stange? Spargel-Gerichte haben in den kommenden Wochen im Etsch- und Eisacktal Hochsaison.

Teigspezialitäten wie „Schlutzer“ oder „Tirtlen“ sind in den Hofküchen als Entrées beliebt. Teigtaschen mit Bärlauch geben auch den Vorspeisen die ganz besondere Frühlings-Note. Deftig wird es bei Hauptgerichten wie Schöpsernes – ein Fleischgericht aus Lamm oder Schaf. Ab Ende März verführen die Buschen- und Hofschankbetriebe einen Monat lang mit raffinierten Lammgerichten – nach Vorbestellung. In Sachen Lamm und Kitz ganz groß ist Edith Marsoner vom „Schifferegger“ im Pustertaler Kiens. Und den „Falschauerhof“ sollten Gourmets sich unbedingt als köstliche Station bei der Höfewanderung im hinteren Ultental vormerken. Auf allen Höfen sind Süßspeisen eine Versuchung: Krapfen, Strudel oder „Kniekiechl“, wie das besonders köstliche Germgebäck genannt wird.

Zu Gast bei Hof in Südtirol bedeutet Genuss direkt beim Erzeuger. Die Zutaten sind stets frisch. Was in den Hof- und Buschenschänken auf den Tisch kommt, entscheiden die Bäuerinnen und Bauern – und die Natur.

Die kostenlose Broschüre „Bäuerlicher Feinschmecker“ beschreibt die 34 besten Bauernküchen Südtirols. Ein kulinarischer Reiseführer der authentischen Art, zu bestellen unter der Telefonnummer +39 0471 99 93 08 oder www.roterhahn.it. (Roter Hahn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: