20. März 2010, Osfriesische Inseln

Ostern auf der kleinsten ostfriesischen Insel

Eiertrüllen und Eierbickern in den Dünen ist auch heute noch vor allem bei den Stammgästen der kleinsten Ostfriesischen Insel sehr beliebt. Die Eltern verstecken die Eier und Nester gleich in den Dünen hinter den Häusern auf Baltrum und die Kleinen sind den ganzen Morgen mit dem Suchen beschäftigt. Heute bietet der Heimatverein jedes Jahr zu Ostersonntag die Fortführung dieser liebenswerten Tradition in den Dünen hinter dem Museum Altes Zollhaus an. Daneben gibt es eine ostfriesische Tee- und Kuchentafel, Rundgänge durch das moderne Museum und Musik, Klönschnack und mehr. Am Sonnabend zuvor ist das traditionelle Osterfeuer auf dem Heller abgebrannt worden. Die Jungs von der Freiwilligen Feuerwehr haben es gehütet und auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Eine weitere schöne Tradition ist der Ostermorgengottesdienst zum Sonnenaufgang in der Alten Inselkirche mit Kerzen und Gesang, zu der eine eingeschworene fröhliche Gemeinde sich jedes Jahr wieder trifft. Sonntagabend schließlich ist der Premierentag für die Baltrumer Inselbühne: „Die acht Frauen“ von Robert Thomas werden diesmal gespielt. Damit ist dann auch die Theatersaison der Inselbühne eröffnet. Wer sich tagsüber den Wind um die Nase wehen lassen will, sollte sich die neue Strandmauer im Westen der Insel anschauen. Neue Aussichtsplattformen, angenehme Farben und der weite Blick sorgen zusammen mit den heilenden Kräften von Sonne, Salz und Meer für spektakuläre Ansichten wie gleichzeitig und ganz nebenbei für eine veritable Thalasso-Kur – Eintritt frei! (TM Niedersachsen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: