23. März 2010, Südtirol

Hundertjährige Rebkultur auf der Bozener Weinkost

Vom 13. bis 15. Mai 2010 lädt Südtirol zur 88. Bozner Weinkost. Sie gilt als wichtigste Weinveranstaltung der Region und eröffnet die 4. Südtiroler WeinstraßenWochen 2010 erstmals im Museion. Vom einfachen Weinmarkt zur wichtigsten Weinveranstaltung Südtirols: Die Bozner Weinkost blickt auf 114 Jahre bewegte Geschichte zurück und überzeugt auch in ihrer 88. Auflage sowohl durch die präsentierten Qualitätsweine und Riserva-Abfüllungen als auch ihren Charakter als Kommunikationsplattform. Im März 1896 fand der erste, damals noch „Bozner Frühjahrsweinmarkt” genannte Verkostungsmarkt, im Torgglhaus zu Bozen statt. Bereits vor 114 Jahren brachten hier Produzenten und Weinhändler 160 verschiedene Kostproben mit und überzeugten die Kunden persönlich mit ihrem Wissen und Know-how. Nach dem Zweiten Weltkrieg beteiligten sich Handels- Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammer sowie die Kellereigenossenschaften und der Südtiroler Weinverband an der Bozner Weinkost. Durch das Engagement dieser Organisationen avancierte die Veranstaltung im Laufe der Jahre zu einer der wichtigsten und angesehensten Ereignisse der Südtiroler Weinwirtschaft.

Weinproben von den Kellereien bis ins Museum
Zum vierten Mal in Folge eröffnet die Bozner Weinkost die Südtiroler WeinstraßenWochen. Die dreitägige Bozner Weinkost wird am 13. Mai ab 17 Uhr erstmals im Museion, dem architektonisch interessanten Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, eröffnet und geht anschließend in eine stimmungsvolle Weinparty mit Musik und Degustation über. Traditionell werden am zweiten und dritten Tag der Weinkost nachmittags von 14:00 bis 17:00 Uhr insgesamt vier Südtiroler Kellereien besichtigt, was der Veranstaltung auf ganz ungezwungene Weise einen dynamischen, persönlichen sowie lehrreichen Charakter verleiht. Am 14. Mai öffnet – mit Gründungsjahr 1898 – eine der ältesten und traditionsreichsten Genossenschaftskellereien, die Kellerei Tramin, ihre Tore. Auch die Kellerei Kurtatsch, die in einer der heißesten Gebiete Südtirols liegt und deshalb für die Erzeugung großer Rot- und Weißweine geradezu prädestiniert ist, ist einen Besuch wert. Für einen Unkostenbeitrag von 25 € können Gäste einen interessanten wie genussreichen Blick hinter die Kulissen beider Betriebe wagen und die Kellermeister direkt am Barrique bei einer Weinverkostung kennen lernen. Noch mehr Weinwissen wird am 15. Mai bei der Besichtigung der Kellereien Arunda-Vivaldi in Mölten und Griesbauernhof in Bozen/Rentsch vermittelt. Während erstere Europas höchstgelegenste Sektkellerei ist und etwa die Hälfte der Sekterzeugung nach klassischer Art in Südtirol bestreitet, kann der Griesbauernhof, der sich bereits seit 1785 im Besitz der Familie Mumelter befindet, stolz auf seine berühmte Torggl sein, deren Inhalt bereits in alten Schriften lobend Erwähnung fand. Eine Reservierung für alle vier Besichtigungen ist erforderlich und telefonisch unter Tel. + 39 0471 945750 oder per E-Mail info@weinkost.it möglich.

Persönlich und offen wie vor 114 Jahren
An den Abenden nach den Kellereibesichtigungen geht es kommunikativ und lehrreich bei der Weinkost weiter: Am 14. und 15. Mai wird jeweils ab 16 Uhr im 2008 eröffneten Museion (www.museion.it) gefeiert und degustiert. Dabei stehen die Südtiroler Produzenten den Gästen persönlich Rede und Antwort. Die transparenten Glasfronten und die kubische Form des Gebäudes verleihen der großen Weinprobe ein kosmopolites, modernes Ambiente. Neben den „normalen Degustationen“ werden Sortenverkostungen von Weiß- und Rotweinen sowie Verkostungen der Siegerweine des Südtiroler Vernatsch-Cups geboten. Im Rahmen der Weinkost-Abende können Weinkenner und -liebhaber insgesamt 350 Südtiroler Qualitätsweine des Jahrgangs 2009 und Riserva-Abfüllungen von 2007 degustieren. Die Besucher können bei persönlichen Gesprächen mit den Winzern und Produzenten Wissenswertes zum Wein erfahren. Die Weinkost im Museion kostet pro Tag 15 € pro Person. Spar-Tipp: Wer zur Weinkost im Museion die Führung durch die Kellereien gleich dazubucht, spart 15 € und bezahlt im Paket nur 25 € pro Person und Tag. Reservierungen für die jeweiligen Veranstaltungen werden empfohlen. Mehr zur Bozner Weinkost unter www.weinkost.it. Das Programm der Südtiroler WeinstraßenWochen gibt es zum kostenlosen Download unter www.suedtiroler-weinstrasse.it.

Stressfreie Anreise mit der Bahn
Für eine entspannte Anreise nach Bozen gibt es die neuen Angebote von DB Bahn und ÖBB über den Brenner. Ohne Umsteigen, ohne Stau, ohne Stress und richtig komfortabel – täglich 5mal direkt von München aus in knapp 4 Stunden bis nach Bozen. In bequemen und großzügigen Sitzen, mit Leckereien aus dem Bordrestaurant beim Blick auf eine imposante Alpenkulisse – so wird schon die Anreise zum Genuss. Richtig günstig wird es mit dem Europa-Spezial der Bahn – ab 39 Euro in der 2. Klasse, ab 69 Euro in der 1. Klasse. Auf bestimmten Verbindungen auch noch günstiger. Zum Beispiel von München nach Bozen bereits ab 29 Euro in der 2. Klasse. Familien sparen dabei doppelt: Eigene Kinder und Enkelkinder bis unter 15 Jahren fahren kostenlos mit. (Südtiroler Weinstraße)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: