30. März 2010, Flughäfen

Neues Modell für Schadstoffemissionsgebühren an Schweizer Flughäfen

Ab dem 1. April 2010 wird an Schweizer Flughäfen ein neues Modell für die Schadstoffemissionsgebühren eingeführt. Damit wird die europaweite Harmonisierung fortgesetzt und eine breitere Wirkung erzielt. Das neue Modell wird am 1. April 2010 an den Flughäfen Zürich, Bern und Lugano eingeführt, in Genf am 1. Mai 2010. Entsprechend der gesetzlichen Vorgaben wurde eine Vernehmlassung bei den betroffenen Luftfahrzeughaltern durchgeführt.

Die rechtliche Grundlage dazu bildet die Richtlinie des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL), „Aircraft Emissions Charges in Switzerland“, welche regelt, dass das von der Europäischen Zivilluftfahrtkonferenz (ECAC) erarbeitete Gebührenmodell auch in der Schweiz zur Anwendung kommt.

Das neue Modell folgt dem Verursacherprinzip. Im Gegensatz zu früheren Ansätzen werden alle Flugzeuge mit der Schadstoffemissionsgebühr belastet. Die Einführung des neuen Modells führt bei den Flughäfen nicht zu höheren Erträgen. Je nach Emissionen der eingesetzten Triebwerke können sich bei einzelnen Luftverkehrsgesellschaften jedoch Veränderungen gegenüber den heute zu entrichtenden Gebühren ergeben.

Der Flughafen Zürich hat bereits im Jahr 1997 bei besonders umweltbelastenden Flugzeugen eine schadstoffabhängige Landegebühr eingeführt, Flughafen Genf im Jahr 1998, Flughafen Bern-Belp im Jahr 2000 und EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg im Jahr 2003. Die Schweiz hat somit, gemeinsam mit Schweden, international eine Vorreiterrolle eingenommen und einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Schadstoffemissionen geleistet.

Die in der SIAA organisierten Flughäfen sind davon überzeugt, dass schadstoffabhängige Gebühren auch in Zukunft längerfristig die Flottenplanung der Fluggesellschaften beeinflussen und somit zu einer nachhaltigen Reduktion der Schadstoffemissionen führen. Der Swiss International Airports Association (SIAA) gehören die Betreibergesellschaften von Airport St.Gallen-Altenrhein, EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg, Flughafen Bern-Belp, Aéroport International de Genève, Lugano Airport und Flughafen Zürich an. (SIAA)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: