1. April 2010, Bergisches-Land

Radsport-Klassiker „Rund um Köln“

In mehreren Städten und Gemeinden im Bergischen Land können Sie am Ostermontag die internationale Radsport-Elite bewundern. Zum 93. Mal findet in diesem Jahr der rheinische Radklassiker „Rund um Köln“ statt. Wie wäre es mit einen Ausflug ins Bergische Land? Hier können Sie das Radrennen von einem der Event-Punkte aus verfolgen:

Buntes Programm auf dem Steinmüllergelände:
Auch wenn das Feld kurz nach 11.00 Uhr Gummersbach schon durchfahren hat – ist das Fest noch nicht zu Ende: Auf einer Videowand im Südpark wird das Rennen per Public Viewing weiterverfolgt. Parallel dazu werden auf der Bühne Interviews und Vorführungen rund um den heimischen Sport geboten. Das Gummersbacher Brauhaus sorgt für Verpflegung. Neben Informationsständen rund um den Sport ist die Verkehrswacht vor Ort und gibt Tipps, wie man sicher durch den Straßenverkehr kommt. Die Naturarena Bergisches Land liefert die Sehenswürdigkeiten, die man dabei im Bergischen – auch mit dem Rad – ansteuern kann. Kinderanimation auf der benachbarten Rasenfläche sorgt dafür, dass sich auch die kleinen Gäste nicht langweilen.

Zeitplan: Ab 10.00 Uhr: Einschreiben der Fahrer auf der Bühne im Südpark. Hier ist die Gelegenheiten, die Spitzensportler einmal von ganz nahe zu sehen. 10.45 Uhr: Startschuss. Über den Kreisverkehr Rospestraße verlassen die Fahrer das Steinmüllergelände und fahren bis nach Dieringhausen, wo sie gegen 11.00 Uhr den „km 0″ passieren, also den Punkt, an dem die Zeitwertung beginnt.

Bergwertung für die Profi-Teams:
Der Zieleinlauf dieser Bergwertung wird am höchsten Punkt des „Dimbergs“ eingerichtet sein und ist für die Eliteradrennfahrer eine attraktive und sportliche Herausforderung. Die Organisatoren der Bergwertung werden durch ein unterhaltsames Begleitprogramm dafür sorgen, dass die vielen Zuschauer am „Dimberg“ sportliche Höchstleistungen in landschaftlich reizvoller Umgebung genießen können. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) wird mit einem Übertragungswagen präsent sein und in Höhe des Zieleinlaufes der Bergwertung Interviews durchführen.

Event-Point auf der Ente in Frielingsdorf:
Hier erwarten Sie viele unterhaltsame Attraktionen und ein buntes Programm mit Live-Musik, Tanzgruppen, Marktschreier, Verlosung, Imbiss, Getränken, einem Kran, der den Besuchern einen Blick über Frielingsdorf ermöglicht u.V.m. Es besteht die Möglichkeit, das gesamte vom WDR übertragene Rennen auf einem Großbildschirm zu verfolgen. Weitere Event-Points sind in Linde und in Hohkeppel geplant.

Kürten
Bergwertung und Event-Point in Kürten-Biesfeld: Zum 10. Mal richtet die Triathlonabteilung des Union-Blau-Weiss-Biesfeld e.V. die Bergwertung in Kürten-Biesfeld aus. Das Ziel der Bergwertung ist in Kürten-Biesfeld am Hotel Restaurant „Zur Post“. Ab 11.00 Uhr ist sowohl für reichlich Unterhaltung als auch für Speisen und Getränke gesorgt. Es gibt eine Live-Übertragung des Radrennens und eine Tombola, bei der es wie in den vergangenen Jahren viele Preise zu gewinnen gibt. Grillfest am Esel in Kürten-Bechen: Ab 10.00 Uhr findet auf dem Dorfplatz in Kürten-Bechen am Esel ein Grillfest mit Kinderbelustigung statt. Der Reinerlös wird auch in diesem Jahr wieder gespendet.

Sport Erlebnis auf dem Dorfplatz in Kürten-Spitze:
Die Kapellengemeinschaft Spitze lädt ein, das sportliche Großereignis von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr auf dem Spitzer Dorfplatz live zu erleben. Es gibt Kölsch vom Fass, Köstlichkeiten vom Grill und hausgemachte Kuchen. Kürten-Spitze wir sowohl von der „Elite“ als auch von der „Challange 100″ jeweils zweimal durchfahren. Auch die „Challange 60″ durchfährt den Ort, so dass hier am Ostermontag fünf Durchfahrten stattfinden.

Overath
Auch in diesem Fahr findet auf dem Ferrenberg eine Bergwertung statt. Das Fahrerfeld der Profis wird dort zwischen 13.55 und 14.25 Uhr erwartet. Insgesamt ist auf kürzester Strecke ein Höhenunterschied von 100 m zu bewältigen. Einen noch steileren Anstieg – wenn auch ohne Bergwertung – erwartet die Fahrer später auf Overather Gebiet, wenn es von Immekeppel den Weyerberg hoch geht, über Hasenbüchel in Richtung Stadtgebiet Bergisch Gladbach. Entlang der gesamten Strecke gibt es an zahlreichen Stellen Treffpunkte mit Getränkeausschank.

Verlauf der Strecke durch Overath:
Die Fahrer werden aus Rösrath kommend auf der Durbuscher Straße vor Heiligenhaus auf Overather Gebiet stoßen (Challenge zwischen 11.00 und 11.55 Uhr; Profis zwischen 13.45 und 14.10 Uhr). In Heiligenhaus gehts rechts ab nach Overath und im Ortszentrum links den Ferrenberg hoch. Auf dem Ferrenberg, wo die Profis laut Zeitplan zwischen 13.55 und 14.25 Uhr erwartet werden, findet wieder eine Bergwertung statt. Vom Ferrenberg geht es weiter zur Höhenstraße (L84), und von dort aus rechts in Richtung Hohkeppel, wo die Fahrer zunächst Overather Gebiet verlassen. Später (Challenge zwischen 11.25 und 12.35 Uhr, Profis zwischen 14.10 und 14.40 Uhr) kommen die Fahrer aus Richtung Köttingen und stoßen bei Halfenslennefe wieder auf Overather Stadtgebiet. Es geht weiter über Obersteeg nach Immekeppel, dann rechts ab über Hasenbüchel in Richtung Bergisch Gladbach-Voiskülheim.

Rösrath
Gegen späten Vormittag wird das Fahrerfeld der Challange-Teilnehmer in Forsbach erwartet. Direkt auf die Feldstraße abbiegend, geht es lange Zeit bergab, wobei hohe Geschwindigkeiten erreicht werden und vielleicht auch das ein oder andere Überholmanöver gelingt. Am Ende der Feldstraße geht es dann für die „Jedermänner und –frauen“ der Challenge 60 wieder rechts Richtung Köln, während die Challenge 100 wie die Profis durch Rösrath durchfahren. Später wird in Forsbach die erste Durchfahrt der Elitefahrer erwartet. Ebenfalls über die Feldstraße sausend biegen sie dann nach links in Richtung Rösrath und kommen über die Kölner Straße zum Sülztalplatz, wo es weiter Richtung Hoffnungsthal geht. Auf der Lüghauser Straße muss kräftig in die Pedale getreten werden. Anschließend geht es beim Hoffer Hof vorbei, wo nicht nur viele Radsportfans die Challenge 100 Teilnehmer und Profifahrer anfeuern und sich danach auf ein leckeres Würstchen freuen, sondern auch die Profis selbst „im Vorbeifahren“ die Verpflegungsstationen passieren und neue Kräfte tanken können, die sie bei der Sprintwertung auf der Hofferhofer Straße dringend benötigen. Dann geht die Fahrt nahtlos weiter durch das Bergische Land. Am frühen Nachmittag werden die Radsportler dann zur zweiten Durchfahrt in Forsbach erwartet. Wieder geht es die Feldstraße hinunter, um dann aber am Ende nach rechts Richtung Köln und dem nahenden Ziel entgegen.

Am Hoffer Hof (Ecke Hofferhofer Straße) findet auch in diesem Jahr ein Grillfest statt. Zuschauer können sich hier mit leckeren Grillspeisen und Getränken stärken.

Bergisch Gladbach
Den Höhepunkt des Radrennens bildet die Fahrt über das berühmt-berüchtigte Kopfsteinpflaster hinauf zum Schloss Bensberg mit der Bergwertung der Kreissparkasse Köln. Gleich zweimal wird dieser Berg von den Profis gemeistert. Für die vielen tausend Zuschauer sicher ein spannendes Ereignis, können doch die Profis hier aus nächster Nähe in „langsamer“ Fahrt beobachtet und angefeuert werden. Aber auch das Spektakel mit rund 3.000 Challenge“- Fahrern am Schlossberg ist für die Zuschauer spannend.

Am Event-Point vor dem Schloß Bensberg werden den Zuschauern mit Musik und Unterhaltung die kurzen Wartezeiten zwischen den einzelnen Durchfahrten verkürzt. Darüber hinaus gibt es Interviews mit dem Bürgermeister, mit Radsportlern, Künstlern und bekannten Bergisch Gladbacher Bürgern und Institutionen. Über einen Video-Show-Truck ist während des gesamten Rennverlaufs die Live-Übertragung des WDR zu sehen. Verpflegungsstände sind vorhanden. Auch für die Unterhaltung der Kinder ist mit Hüpfburg und Kinderschminken bestens gesorgt.

Einen weiteren Höhepunkt werden die Zuschauer bei der Bergwertung an der Dombach-Sander-Straße erleben. Nach der langen Steigung wird hier eine Bergwertung ausgetragen. Neu ist in diesem Jahr eine Sprintwertung im Gewerbegebiet Zinkhütte (Hüttenstr./Senefelder Str.). Hier befindet sich auch die Verpflegungsstation für die Teilnehmer im Challenge-Feld. Wer das Rennen von hier aus verfolgen möchte, ist zum „Familienfest“ eingeladen – natürlich mit Live-Übertragung, Musik und Interviews. Weitere kleine Event Points rund um die Streckenabschnitte in den einzelnen Stadtteilen warten ebenfalls auf hohe Besucherzahlen. (Naturarena Bergisches Land GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: