4. April 2010, Erzgebirge

Oederaner Miniaturpark begeistert mit feinen Details

Es ist soweit, das „Klein-Erzgebirge“ startet mit einer feierlichen Eröffnung am 1. 4., 10 Uhr, in seine 77. Saison. Alles ist gerichtet, alles vorbereitet und die Gäste werden bereits freudig erwartet. Die detailverliebten Häuselbauer vom Oederaner Miniaturpark waren fleißig und es hat sich viel getan in der bezaubernden Miniaturschauanlage, welche nach wie vor einmalig in ihrer Art ist.

Deren Existenz geht zurück auf den 1909/1910 in Oederan gegründeten Krippenverein, von dem sich 1924 der Verein für heimatliche Volkskunst abspaltete. Hier wurde dann auch die Idee geboren, einen Heimatberg im Freien zu bauen, das „Klein-Erzgebirge“.

Getreu der Tradition sind beinah sämtliche Ausstellungsstücke im Park aus Holz – die über den Winter instandgesetzten Miniaturobjekte wie auch die mit neuem Anstrich versehenen kleinen Figuren. Mit ihnen werden Geschichten aus der erzgebirgischen Heimat erzählt und viele der zugehörigen Szenerien werden mit Wasser betrieben. So erlangen sie ihre Beweglichkeit, aber auch ihren besonderen Liebreiz.

Zur Abrundung des Parkspazierganges empfiehlt sich der Besuch des „Haus am Klein-Erzgebirge“ mit Rani´s Holzkunsthaus, Schauwerkstatt, Restaurant „Schnitzerstube“, Café am Park und Bergbaustube. Und Oederan bietet noch viel mehr: das neueste und modernste Museum zur Webereigeschichte, das web Museum Oederan, die Stadtkirche „Zu unserer lieben Frauen“ mit Silbermann-Orgel, Abenteuerspielplatz und Erlebnispfad „Märchenhafte Wasserwelten“, das Hetzdorfer Viadukt, das Dorfmuseum Gahlenz, den Park Börnichen und viele hundert Kilometer Wanderwege rund um die attraktive Kleinstadt. (Klein-Erzgebirge Oederan)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: