13. April 2010, Kroatien

Ludbreg: das Zentrum der Welt?

Ludbreg, ein kleines Städtchen im nordwestlichen Kroatien in Gornja Podravina, direkt an der Türe von Zagorje, feiert am ersten April den Tag des Zentrums der Welt. Es ist ein Ereignis, das dieses Städtchen direkt an der Türe von Zagorje in ganz Kroatien bekannt machte.

Der Tag des Zentrums der Welt wird jedes Jahr am 1. April gefeiert, was dem Datum aus Dokumenten des Paulinerabtes Honorius entspricht, als im Jahre 1141 im Kurort Varaždinske toplice Ludbrega auf die Welt kam, die Tochter des gräfschen Gutsverwalters. Die Ereignisse aus ihrem Leben sind diesen Dokumenten nach die direkte Entdeckung Ludbregs als Zentrum der Welt, es wird außerdem behauptet, dass die Stadt nach ihr benannt wurde. Sie wurde auch zur Schutzpatronin der Stadt ernannt, denn die Legende besagt, sie habe den Teufel mit einem Holzkreuz und einer immensen Kraft in die Erde vertrieben, dass an der anderen Seite der Erdkugel die Antipodravina explodierte und aus ihr die kleine Vulkaninsel Antipodes Island entstand.

Bereits die Römer errichteten an der Stelle des heutigen Ludbreg das Castrum Iovia, denn sie erkannten die gute geografische Lage, das war eine Stadt mit kompletter Infrastruktur, Kanalisation, einem Forum, Thermen, die zu einem Handels- und Verkehrszentrum wurde und auf deren Fundamenten das heutige Ludbreg gebaut wurde. Aus dieser Zeit datiert auch eine Legende, die besagt, dass gerade hier die Erdkreise erfunden wurden, und auf ihren Kanten die großen Metropolen liegen.

Diese Legende bestätigte, wie in Ludbreg seit jeher geglaubt wird, Dr. Erasmus Weddigen, ein Schweizer, häufiger Gast des Restaurationszentrums und Liebhaber von Ludbreg, durch ein zufälliges Spiel mit dem Zirkel auf dem Atlas entdeckte. Er beschrieb Ludbreg nämlich als Ausgangspunkt auf der Kreiskarte und erkannte, dass sich tatsächlich auf dieser imaginären Linie Großstädte befinden, und zwar nicht nur in Kroatien, sondern in der weiteren Region. Der nahe liegendste Beweis dieser Legende sind unsere nahe gelegenen Städte: Varaždin, Koprivnica, Čakovec und Varaždinske toplice, die etwa 20 km von Ludbreg entfernt sind.

Weddingen fand bei Forschungen des geografischen Längen- und Breitengrades auf der gegenüberliegenden Weltkugel den Antipoden von Lubreg, die kleine südpazifische Insel Antipodes Island bei Neuseeland.
Ludbreg liegt zwischen Varaždin und Koprivnica und hat eine relativ gute Straßenverbindung mit den regionalen Nachbarzentren. Aus diesen Städten erreicht man Ludbreg mit dem Auto in etwa 25 Minuten, Čakovec liegt etwa 30 Fahrtminuten über die Regionalstraße entfernt und von Zagreb aus kommt man in etwa 50 Minuten über die Autobahn hier an. Die Grenzübergänge zu Slowenien und Ungarn sind nur etwa 30 Minuten Fahrt entfernt.

Untergebracht unter den milden Abhängen von Kalničko gorje, verziert durch Weinberge und Winzerhäuschen, die Spaziergängern und Freizeitsportlern eine lebendige Kulisse bieten, bieten Ludbreg und Umgebung zahlreiche Ausflugsziele, und in der Stadt an sich bieten sich Unterkünfte in den Hotels Crnković, Putnik und Raj. (Kroatische Zentrale für Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: