14. April 2010, Kroatien

Die Leuchttürme von Sveti Ivan, Porer und Savudrija

Das kroatische Tourismusangebot müsste bald um 15 Leuchttürme reicher sein. Das ist der Plan des Unternehmens Plovput, die für alle 48 Leuchttürme auf dieser Seite der Adria Sorge trägt, wovon 11 an Touristen vermietet werden. Das Ziel des Unternehmens ist es, so schnell wie möglich eine umso größere Anzahl an Leuchttürmen für die Tourismusfunktion freizustellen, und das müsste durch die Verpachtung der Leuchtturmgebäude möglich sein.
Für die 11 Leuchttürme mit 21 Apartments besteht großes Interesse, sei es von in- oder ausländischen Touristen. Darüber zeugt am besten die Angabe, dass alle Leuchttürme in Istrien während der Weihnachts- und Neujahrszeit ausgebucht waren, das größte Interesse erweckten die Leuchttürme Sveti Ivan auf hoher See, Porer und Savudrija. Ein Aufenthalt im Leuchtturm bietet das einzigartige Erlebnis der Einsamkeit und der Flucht vor dem stressigen Alltag und zählt zum Elitetourismus. Die Leuchttürme werden von einer besonderen Buchungsabteilung vom Unternehmen Plovput vermietet, und im Sommer, wenn der Andrang größer ist, gehen ihm Reiseveranstalter zur Hilfe, die eine einzigartige Urlaubsatmosphäre in den Leuchttürmen anbieten.

Da alle Leuchttürme in sehr schlechtem Zustand sind, die übrigens Kulturdenkmäler sind und hauptsächlich aus dem 19. Jahrhundert datieren, da jahrelang nicht in sie investiert wurde und sie nicht instand gehalten wurden, beabsichtigt Plovput diese an interessierte Investoren zu verpachten, die sie renovieren, an Touristen vermieten und danach erneut in die Verwaltung von Plovput zurückgeben sollen. Für alle Leuchttürme in baufälligem Zustand, die schlechten Witterungsbedingungen und Vandalismen ausgesetzt wurden, würde die Pacht zehn Jahre betragen, für die weniger baufälligen Leuchttürme fünf Jahre.(Kroatische Zentrale für Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: