15. April 2010, Frankreich

Brückenbau am Mont St. Michel

1869 wurde ein Straßendamm errichtet, der den Glaubensberg mit dem Festland verband. Allerdings trug der Damm maßgeblich zu der Verlandung der Bucht bei. Aus diesem Grund begannen im Winter 2005/2006 die vorbereitenden Maßnahmen, um den Prozess der Renaturierung der Bucht einzuleiten. Die Kosten wurden zu Beginn des ambitionierten Bauprojektes auf circa 164 Millionen Euro geschätzt.

Nach der Beendigung der Bauarbeiten 2014 wird der Mont-Saint-Michel lediglich durch eine 700 m lange Brücke mit dem Festland verbunden sein. Im Zuge dessen werden die aktuellen Parkplätze direkt vor dem Berg verschwinden und auf das Festland in 2,5 Kilometer Entfernung vom Mont verlegt. Ein Pendelbusverkehr wird eingerichtet. Aber man kann den Mont-Saint-Michel auch zu Fuß über die Brücke erreichen. Darüber hinaus werden von Pferden gezogene Wagen den Transfer zum Glaubensberg zu einem kurzweiligen Vergnügen machen.

Der erste Schritt war die Errichtung einer Stauanlage am Fluss Couesnon. Diese Etappe wurde 2009 abgeschlossen. Die Anlage wird die Spülkraft des Flusses verstärken. Voraussichtlich werden auf diese Weise innerhalb von zehn Jahren 80 % der Sedimente allein durch die hydraulische Kraft des Flusses aus der Bucht geschwemmt. Langfristig wird sich somit der Wasserstand in der Bucht um rund 70 Zentimeter erhöhen. Infolgedessen wäre der „Mont“ wieder eine richtige Insel. In der Zeit von 2010 bis 2013 werden die neuen Parkplätze auf dem Festland gebaut sowie Empfangsgebäude für Besucher errichtet. 2013 geht es dann an die Bauarbeiten der Brücke, um schließlich 2014 den Straßendamm abzutragen. Dies geschieht erst nach der Fertigstellung der Brücke, um während der gesamten Zeit der Bauarbeiten den Zugang zum Mont-Saint-Michel zu gewährleisten. Interessierte können sich an einem Info-Pavillon über den aktuellen Stand des Projektes informieren. (A tout France)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: