16. April 2010, Allgäu

Höchst gelegener Leuchtturm Deutschlands im Allgäu

An Nord- und Ostsee denkt jeder sofort, wenn es um Leuchttürme geht. Vor allem wenn der am höchsten gelegene Leuchtturm über dem Meeresspiegel gefragt ist. Aber dieser liegt eben nicht am norddeutschen Gestade, sondern im Allgäu. Genauer: auf einer Insel im Forggensee 781 Meter über dem Meer. Eine besondere Funktion hat er nicht. Aber im Sommer, wenn der fünftgrößte See Bayerns genügend Wasser führt, ist der Leuchtturm eine beliebte Landmarke für all die Wassersportler, die per Boot oder Sufboard unterwegs sind.

„Wir haben hier nicht nur den höchst gelegenen Leuchtturm Deutschlands zu bieten, sondern auch die am höchsten gelegene Segelschule“, freut sich Reinhold Gruber, der gemeinsam mit Kay Jürgensen die Forggensee-Yachtschule in Dietringen betreibt. Wichtiger als die exponierte Lage sind für Segler jedoch die überwiegend günstigen Winde, die besonders Segelanfängern das Erlernen der Sportart erleichtert. Diese können in speziellen Schnupperkursen erst einmal testen, ob sie sich in den schmalen Booten auf dem Wasser wohlfühlen oder doch lieber den Blick auf Alpen oder Schloss Neuschwanstein vom sicheren Ufer aus genießen.

In der Forggensee-Yachtschule können Kinder ab sieben Jahren Segeln lernen und dabei auch den Jüngstensegelschein bzw. Juniorassistentenschein erwerben. Für Erwachsene gibt es Kurse für alle Segel- und Motorbootscheine. Auch fortgeschrittene Segler finden ein passendes Kursangebot. Neben der familiären Atmosphäre der Yachtschule schätzen die Teilnehmer die zahlreichen Freizeitaktivitäten und Ausflugsziele, die die Region zu bieten hat.

Weitere Informationen bietet die Forggensee-Yachtschule, Seestr. 10, 87669 Dietringen, Tel. 08367/471, Fax 08367/530, mailto:info@segeln-info.de, www.segeln-info.de. Hier ist man auch gern bei der Zimmervermittlung in der näheren Umgebung der Segelschule in Pensionen, Gästehäusern und Hotels behilflich. (Forggensee-Yachtschule)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: