17. April 2010, Ferienland Kufstein

Beethoven-Tage Kufstein: junges Festival mit weltweitem Charakter

Beethoven verzaubert betont anders. Davon war der Tiroler Komponist Matthias G. Kendlinger schon immer überzeugt. Die klare Musik des großen Klassikers hat sein Leben geprägt und inspirierte ihn im vergangenen Jahr dazu ein neues Klassik-Festival im Ferienland Kufstein aus der Taufe zu heben – die Tiroler Beethoven-Tage. 2010 wird das erfolgreiche Festival fortgesetzt und wartet mit verzaubernden Klängen auf. Ein junges Festival mit weltweitem Charakter.

Nach der erfolgreichen Auflage im letzten Jahr ist der Leiter des Festivals, Komponist und Dirigent Matthias Georg Kendlinger seinem Ziel die Beethoven-Tagen in fünf Jahren als ein Festival mit weltweitem Charakter zu etablieren, näher gekommen. Von 15. bis 22. Mai 2010 finden die zweiten Tiroler Beethoven-Tage in den charmanten Orten des Ferienlandes Kufstein statt. „Es ist eine große Freude für uns, dass der Zuspruch und die Begeisterung von Partnern und Zuhörern so groß ist und weiter anhält“, freut sich Matthias G. Kendlinger.
Die Faszination Beethovens

Mit seiner Musik begeistert der große Komponist der Wiener Klassik Musikliebhaber in aller Welt. Matthias Kendlinger zählt seit vielen Jahren zu diesen Liebhabern. Ludwig van Beethovens Werke bewegten und faszinierten ihn seit jeher. Besser als mit den Worten aus dem großen Chorfinale Beethovens 9. Sinfonie – „Millionen umschlingend“ – lassen sich Bedeutung und Tragweite seiner Musik wohl nicht beschreiben. „Beethoven ist für mich nicht nur ein herausragender Musiker sondern vielmehr ein Philosoph, dessen Musik auf eine klare Weise positive Brücken zwischen Menschen baut“, beschreibt der gebürtige Tiroler Komponist und Festival-Gründer das Werk des großen Klassikers. „Beethovens Kompositionen liegen irgendwo zwischen Himmel und Erde.“ Diese Faszination für Beethovens Werk war es auch, die Kendlinger 2009 dazu veranlasste, gemeinsam mit dem Ferienland Kufstein, das Festival zu gründen und es diesem leuchtenden Namen der Musikgeschichte zu widmen.
Internationale Anerkennung

Die Spielstätten des letzten Jahres sind 2010 dieselben geblieben, schließlich wurde Matthias G. Kendlinger im Vorjahr von seiner Vermutung überzeugt, dass Spielstätten wie das Passionsspielhaus in Thiersee oder der Unterländer Dom zu Ebbs die perfekten akustischen Voraussetzungen für Beethovens Musik bieten. Darum findet dieses Jahr das Auftakt- wie auch das große Schlusskonzert wieder im Passionspielhaus in Thiersee statt. Unter der Leitung von Matthias Kendlinger werden seine K&K Philharmoniker zur Eröffnung die „Egmont-Overtüre“, die „Haffner-Sinfonie“ von Wolfgang Amadeus Mozart und erneut die „Eroica“ zum Besten geben. „Mit der Wiederaufnahme der ‚Eroica’ sind wir den Wünschen vieler Besucher aus dem letzten Jahr gefolgt. Außerdem freut es mich zu berichten, dass unsere ‚Eroica’ international für Furore gesorgt hat. Das amerikanische Magazin ‚Fanfare’ hat die Umsetzung sogar als eine der frischesten und lebendigsten beschrieben“, erzählt Matthias Kendlinger stolz.

Neben der 3., 4., 9. Sinfonie und der „Missa solemnis“ aus Beethovens Hand, stehen in diesem Jahr auch Werke von Schubert, Mozarts „Haffner-Sinfonie“, Robert Schumann und Antonin Dvorák dem Programm, womit Kendlinger auch einen kleinen Ausflug – abseits der Klassiker – wagt.
Gelungener Auftakt für einen einzigartigen Kultursommer

„Die Tiroler Beethoven-Tage sind aus dem bereits bestehenden kulturellen Angebot im Ferienland Kufstein schon im zweiten Jahr nicht mehr wegzudenken“, zeigt sich Karin Scholz, Direktorin des Ferienlandes, überzeugt. „Sie sind ein fixer Bestandteil in unserem Kultursommer geworden.“
Mit dem Termin im Mai bilden die Tiroler Beethoven-Tage den Auftakt eines sommerlichen Reigens an hochkulturellen Veranstaltungen im Ferienland Kufstein. Von 8. Juli bis 1. August folgen die Tiroler Festspiele Erl, wo auch heuer wieder Opern- und Konzertprojekte auf höchstem Niveau inszeniert werden. Unter der Leitung von Festivalgründer Gustav Kuhn wird unter anderem Mozarts „Zauberflöte“ und Wagners „Der fliegende Holländer“ realisiert. Im direkten Anschluss folgt der Operettensommer auf der Festung Kufstein. Trotz seiner vergleichsweise jungen Geschichte zählt die Veranstaltungsreihe wie die Tiroler Beethoven-Tage zu den absoluten Highlights im Tiroler Kulturkalender. „Wiener Blut“ wird heuer Operettenfans mit typischen Charme und Schmäh begeistern. Dabei nicht fehlen darf Publikumsliebling Teddy Podgorski.
Die perfekte Einheit aus Kultur und Urlaub – KUltura

„Das Kulturangebot des Ferienlands Kufstein sticht durch die Kombination aus Land und Kultur besonders hervor“, erklärt Matthias Kendlinger. „Ich bin der Überzeugung, dass der Mensch im Urlaub zur absoluten Zufriedenheit und Entspannung kommen kann, wenn alle Sinne angesprochen werden. Das kulturelle Programm im Ferienland Kufstein spricht hier sicher für sich.“ Große Namen der klassischen Musik und bekannte Gesichter gegenwärtiger Künstler sorgen für einen Klanggenuss der besonderen Art. Die Kombination aus Kultur und Urlaub – alles in traumhafter Naturkulisse – ist es, was Gäste des Ferienlandes Kufstein besonders schätzen und was das Ferienland zu einer außergewöhnlichen Alpenregion macht.

Informationen und Karten zu den Tiroler Beethoven-Tagen von 15. bis 22. Mai 2010 finden Sie unter www.beethoven-tage.at. (Ferienland Kufstein)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: