17. April 2010, Baden-Württemberg

Sonderausstellung: „Venus vom Hohle Fels“ in Blaubeuren

Bis zum 30.Januar 2011 ist die älteste bekannte Menschdarstellung der Welt, die „Venus vom Hohle Fels“, im Urgeschichtlichen Museum in Blaubeuren zu bewundern. Die fast 40.000 Jahre alte Elfenbeinfigur, die in der Höhle „Hohle Fels“ im nahe gelegenen Achtal bei Schelklingen gefunden wurde, bildet den Höhepunkt der Sonderausstellung „Urmutter contra Pin-Up-Girl – Sex und Fruchtbarkeit in der Eiszeit“. Außerdem zeigt das Museum erstmals altsteinzeitliche Venusfiguren und Frauendarstellungen sowie eiszeitliche Mannsbilder und Phalli.

Zudem haben Besucher die einmalige Möglichkeit, auch die Fundstelle der „Venus“ zu besichtigen. Der Hohle Fels ist eine der größten Höhlenhallen der Schwäbischen Alb und von Mai bis Oktober Sonntag nachmittags geöffnet. Nach wie vor finden hier archäologische Ausgrabungen statt. In der eindrucksvollen Landschaft rund um Blaubeuren, einem Urtal der Donau, gibt es noch weitere interessante Höhlen und altsteinzeitliche Fundstellen. Auf einer Frühlingswanderung zum Geißenklösterle, Brillenhöhle, Sirgenstein oder zur Großen Grotte können Besucher den Spuren der Steinzeitmenschen folgen. Besonders erlebnisreich dürfte der traditionelle Höhlen-Wandertag am 1. Mai 2010 ab Blaubeuren werden.

Infos: Alb-Donau-Kreis Tourismus, 89070 Ulm, Tel. 0731/ 185-1238, wirtschaft@alb-donau-kreis.de, www.tourismus.alb-donau-kreis.de oder Urgeschichtliches Museum Blaubeuren, Tel. 07344/ 9286-0, urmu-blb@web.de, www.urmu.de (Schwäbische Alb Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: