18. April 2010, Kroatien

Prozession Za Križem steht im Mittelpunkt des Osterfestes in Hvar

Die Einwohner von Hvar feiern seit ganzen fünf Jahrhunderten auf eine besondere Art ihr Osterfest – mit der Prozession «Za Križem». Hierbei handelt es sich um einzigartiges Ritual der Frömmigkeit und um ein Zeichen der Glaubens- und Kulturidentität der Einwohner des zentralen Teils der Insel Hvar, das sich aus einer Prozession entwickelte, die als Zeichen der Buße stattfand, nachdem im Jahre 1510 im Sturm der gesellschaftlichen Überwallungen genau vor dem Aufstand der Hvarer Bevölkerung ein kleines Kreuz in der Stadt Hvar wie durch ein Wunder blutige Tränen weinte.

Die Prozession startet in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag aus den sechs Pfarrkirchen in Jelsa, Pitve, Vrisnik, Svirče, Vrbanj und Vrboska, und zwar gleichzeitig in Richtung Uhrzeigersinn, so dass während der achtstündigen Prozession die Kreuze niemals aneinandergeraten, was dem Volksglauben nach ein großes Unglück bedeuten würde. Der Weg, der von einer zur anderen Kirche führt, wird mit Lampen und parafingetränkten Schwämmen beleuchtet, während auf den Fenstern der Häuser die Menschen Kerzen anzünden. Die Prozession wird von ausgewählten Kreuzträgern angeführt, die ein 18 Kilogramm schweres Kreuz tragen, zum Teil barfuss, in weiße Tuniken gekleidet, wie der Rest der Brüderschaft.

In erlesener Begleitung in Brüderschaftstuniken sowie vieler Gläubiger und Pilgerer bleiben sie an den Kirchen und Kapellen der anderen Orte stehen, wo sie von Pfarrern empfangen werden, um gegen Morgen zurück in ihre Pfarrkirche zu kehren.

Die Prozession ist ihrer Länge nach etwas außergewöhnlich, da innerhalb acht Stunden 25 Kilometer zurückgelegt werden, und nach betont leidenschaftlichem Inhalt wird sie von der Brüderschaft vorbereitet und durchgeführt, beziehungsweise von der Gemeinschaft der Hvarer Gläubiger, in dessen Geschichte und Leben das Kreuz tief eingezeichnet sind. Das Umzugsskelett ist das Weinen der Muttergottes, ein achtsilbiger Passionstext aus dem 15. Jahrhundert, der in Form eines musikalischen Dialogs von ausgewählten Sängern, den sog. „kantaduri“, gesungen wird.

Die Prozession «Za Križem» ist eines der sieben Phänomene des kroatischen Kulturerbes, das kürzlich auf die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Welt eingestuft wurde.
Die Insel Hvar ist die längste und sonnenreichste kroatische Insel und wurde in einigen weltweit bekannten Touristenzeitschriften zu den zehn schönsten Inseln der Welt eingestuft. Bereits seit der Antike ist sie nach ihrer wichtigen strategischen und nautischen Lage bekannt sowie dem Reichtum der vielschichtigen historischen Epochen, der Kultur- und Naturdenkmäler und der Literatur.

Dank dem milden Klima, den warmen Wintern und angenehmen Sommern ist die zentraldalmatinische Insel Hvar Gastgeber vieler Gäste, Reisender, die sich von der prächtigen mediterranen Natur, der wertvollen kulturellen und historischen Tradition, der einzigartigen Gastronomie, die wunderschönen Strände und Buchten und das kristallklare Meer angezogen fühlen.

Das Nachtleben und die Architektur der kosmopolitischen Stadt Hvar, Ausflüge auf die Inseln Pakleni otoci, Sandstrände bei Jelsa, die Verbindung aus Antike und Moderne in Stari Grad, Paradiesstrände unterhalb der Kiefernwälder von Zavala, Exotik der Südhänge der Insel in den Orten Ivan Dolac, Sveta Nedjelja und Milna, das Ambiente von «Klein Venedig» in Vrboska, eine Fahrt durch Lavendelfelder bei Gdinj, Zastražišće und Bogomolje, ruhige verborgene Buchten um den Ort Sućuraj herum, all das sind nur Teile, der Sie hier erwarten.

Um die Insel Hvar zu erreichen, muss man zuerst nach Split oder Drvenik südlich von Makarska in Zentraldalmatien reisen, von wo aus Fähren und Katamarane nach Stari Grad, Jelsa, Sućuraj und in die Stadt Hvar fahren.

Während der Saison gibt es zudem internationale Schiffslinien aus Italien; Ancona – Hvar und Pecara – Hvar, aber auch eine Küstenlinie von Rijeka nach Dubrovnik, die in Hvar Halt macht. Die nächst gelegenen internationalen Flughäfen befinden sich in Split, Dubrovnik und Brač. (Kroatische Zentrale für Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: