19. April 2010, Macau

Macau: Spielernation der anderen Art

Macau ist eine Spielernation in einem etwas anderen Sinne: Während überall in der Welt Fans bei den Fußball-Turnieren ihrer Mannschaften mitfiebern und auf den Sieg hoffen, sind die Macanesen vor allem am Endstand interessiert, sei es dem des eigenen Teams oder sonst irgendeiner Mannschaft. Denn entscheidend für sie ist neben dem gemeinschaftlichen Fußballerlebnis das Wetten auf die Ergebnisse. Glücksspiel hat eine lange Tradition in der ehemals portugiesischen und nun chinesischen Stadt, da es in der Sonderverwaltungszone im Gegensatz zum restlichen China erlaubt ist. So setzen die Macanesen auf alles Mögliche – von Windhunden über Pferde bis zu Fußballern.

Ganz verdenken kann man der Stadt am Perlfluss die mangelnde Fußball-begeisterung nicht, rangierte doch die macanesische Nationalmannschaft im letzten Jahr auf Rang 194 der Fifa-Liste. Obwohl bereits 1939 gegründet, fand das erste Länderspiel erst zehn Jahre später gegen Südkorea statt, Macau verlor mit 1:5. Den ersten Sieg konnte die Nationalmannschaft 1975 verzeichnen: Gegen Panama gewann sie 2:1. Hingegen musste sie gegen Japan bereits zweimal eine 10:0 Niederlage hinnehmen. Nichtsdestotrotz übertragen auch in Macau einige Clubs und Restaurants Spiele auf Großleinwänden. www.macau-info.de. (noble kommunikation GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: