19. April 2010, Danzig

Weltweites Treffen der Danziger in Danzig 2010

Bereits zum dritten Mal lädt die polnische Hafenstadt Gdańsk (Danzig) zum „Weltweiten Treffen der Danziger“ ein. Vom 21. bis 23. Mai 2010 werden mehrere Tausend Menschen erwartet, die ihre Wurzeln in der Stadt haben oder sich mit Danzig besonders verbunden fühlen. Sie erwartet ein umfangreiches Programm mit Ausstellungen und Konzerten, literarischen Treffen, Konferenzen sowie sportlichen und geselligen Veranstaltungen. Das Welttreffen wird alle vier Jahre veranstaltet.

Die Hafenstadt Gdańsk war in ihrer Geschichte schon immer ein Schmelztigel für Menschen aus unterschiedlichen Nationen. Viele ehemalige Bewohner haben aber auch freiwillig oder unfreiwillig die Stadt verlassen und leben heute verstreut in aller Welt. Das alle vier Jahre veranstaltete Welttreffen soll die Familie der Danziger zusammenführen und die gemeinsame Identität stärken. Ein Gruppenfoto der Gäste auf dem Targ Węglowy, dem ehemaligen Kohlenmarkt am Rande der Rechtstadt, gehört zu den Traditionen des Treffens.

Während der drei Tage gibt es ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. So findet am Eröffnungstag eine Lange Nacht der Museen und Kulturinstitutionen statt. Bis Mitternacht kann man bei freiem Eintritt die Ausstellungen besuchen. Thematisch orientierte Stadtspaziergänge führen unter anderem auf den Spuren von Johannes Hevelius, Günter Grass oder Lech Wałęsa durch die alte Hansestadt. Im Staatsarchiv können Besucher an den drei Tagen ihre Familiengeschichte recherchieren. Ein Musikprogramm unter dem Titel
„Streetwaves“ richtet sich vor allem an die jüngeren Besucher. Für die ganze Familie wird am Sonntag, den 23. Mai, ein gemeinsamer Lauf durch die Stadt organisiert. Die Baltische Staatsoper und die Philharmonie bereiten spezielle Veranstaltungen vor. Zentraler Treffpunkt während der drei Tage ist der Kohlenmarkt, wo ein großer Danziger Gasthof aufgebaut wird.

Informationen: Ausführliche Informationen zum Welttreffen der Danziger und ein Anmelde-formular in deutscher Sprache finden sich auf der Website www.gdansk.pl. (FVA Polen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: