20. April 2010, Hotels

Die Simien Lodge: Urlaub in dem höchstgelegenen Hotel Afrikas

Auf 3.250 Meter Höhe ist die Luft rein und die Ausblicke atemberaubend. Die Simien Lodge ist das höchst gelegene Hotels Afrikas und vor allem für Outdoor-Fans und Naturliebhaber ein besonderes Erlebnis. In der dramatischen Kulisse des Simien Gebirges gelegen, haben Gäste die Möglichkeit, die faszinierende Bergwelt des Unesco Weltnaturerbes zu Fuß, auf Trekkingwegen oder auch per geführter Moutainbike-Tour von der Lodge aus zu erkunden.

Einmalig ist dabei nicht nur die Aussicht auf die tief zerklüfteten Canyons und bewaldeten Plateaus, sondern auch dessen Bewohner: Endemische Blutbrustpaviane und der nur hier beheimatete äthiopische Fuchs, Hyänen, Schakale und über 50 Vogelarten trifft man auf seinem Streifzug durch den Nationalpark. Die Lodge besteht aus 20 komfortablen Rundhütten. Jedes Chalet verfügt über ein eigenes Badezimmer und große, bequeme Betten. Zwei Suiten mit eigener Lounge, die auch für Familien als Schlafzimmer umfunktioniert werden können, stehen ebenfalls zur Verfügung. Große Gruppen, die weniger Wert auf hohe Standards legen, können sich in den geräumigen Schlafsälen einquartieren. Aufgeteilt auf vier Räume haben hier insgesamt 16 Personen Platz. Die Lodge ist umweltfreundlich vorwiegend aus lokalen Baustoffen gebaut und wird mit Solarenergie betrieben. Im Lodge-Restaurant trifft man sich abends um den großen Kamin, bevor traditionelle und internationale à la Carte Speisen für den kommenden Tag stärken. Danach sollte man nicht vergessen noch einen Blick in den Nachthimmel zu werfen, der hier so klar ist wie an nur wenigen Orten der Welt. Ein unvergessliches Erlebnis ist auch ein Mittagessen unterwegs auf einer der Trekkingtouren. Mitten in der Wildnis baut die Crew eine gedeckte Tafel auf und lädt zum Genießen ein, mit üppigem Büffet, einem Gläschen Champagner und einem wahrhaft atemberaubenden Blick auf die imposante Landschaft! Weitere Informationen unter: www.simiens.com (FVA Äthiopien)

Bild: FVA Äthiopien



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: