20. April 2010, Weserbergland

Libellen-Exkursion und Moortrampolin im Naturpark Solling-Vogler

Ein Moortrampolin, Libellen-Exkursionen und den Almauftrieb von Rindern können Gäste des Weserberglandes bei naturkundlichen Führungen durch den Naturpark Solling-Vogler erleben. Der Naturpark Solling-Vogler befindet sich im Süden des Weserberglandes und zeichnet sich durch weite Wälder, klare Bäche, steile Hänge, tief eingeschnittene Täler und urtümlich anmutende Moore aus.

Um diese Landschaft für Gäste erlebbar zu machen, bietet der Naturpark in der neuen Broschüre „Termine für Entdecker“ naturkundliche Führungen zu verschiedenen Themen an. Beim „Almauftrieb des Roten Höhenvieh“ können Gäste eine Rinderherde zu den Silberborner Bergwiesen begleiten und bei den „Libellen-Exkursionen“ wird der Lebensraum der Azurjungfern erkundet. Die Rufe von „Freddy Flatter“ und seinen Freunden werden mit einem Bat-Detektor bei den angebotenen Fledermausbeobachtungen hörbar gemacht.

Ein besonderes Erlebnis verspricht auch eine Führung über Naturholzstege durch das Hochmoor Mecklenburg. Das Hochmoor wurde bereits 1939 als Naturschutzgebiet ausgewiesen und ist Lebensraum von seltenen, hochspezialisierten Pflanzen und Tiere. Bei einer Führung können nicht nur der seltene Moorfrosch oder der fleischfressende Sonnentau sondern auch Moorlöcher und ein Moortrampolin entdeckt werden. Das Moortrampolin ist durch die engen Verflechtungen des Torfmooses entstanden. Der Boden wippt und federt beim Betreten und ist barfuß vor allem für Kinder ein besonderes Erlebnis. Die Schwingungen, die durch Hüpfen entstehen, werden vom Moorboden übertragen und sind noch viele Meter weiter zu spüren.

Die Broschüre „Termine für Entdecker“ gibt es unter www.naturpark-solling-vogler.de oder direkt beim Naturpark Solling-Vogler, Lindenstrasse 6, 37603 Holzminden/Neuhaus, Tel. 05536-1313. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: