21. April 2010, Weserbergland

Märchen- und sagenhafte Figuren auf dem Weser-Radweg

Der Weser-Radweg zählt zu den beliebtesten und schönsten Radwegen Deutschlands. Er wird begleitet von der Weser, von ihrem Ursprung bis zur Mündung in die Nordsee. Der Weg beginnt im Weserbergland. Hier gibt es auf dem gut ausgebauten Radweg, der überwiegend ohne Steigung und auf Rad- und Nutzfahrzeugwegen führt, die Figuren der Märchen und Sagen zu entdecken. Bereits beim Start in Hann. Münden treffen die Radfahrer Dr. Eisenbart und in Bodenwerder werden sie vom Lügenbaron Münchhausen erwartet. Der Rattenfänger regiert in Hameln und ist häufig auch persönlich anzutreffen. Beim Besuch prächtiger Weserrenaissance-Bauten und prunkvoller Märchenschlösser fühlen sich die Gäste in die Welt der Märchen und Sagen versetzt.

Je weiter man sich der Küste nähert, desto größer werden die Schiffe auf der Weser und umso flacher wird die Landschaft von Minden bis Bremen oder sogar Cuxhaven.

Wer die Radtour auf dem Weserradweg von Anfang an genießen möchte, bucht bei einer Adresse. Von dort werden die Unterkünfte, Gepäcktransfer und Leihräder vermittelt. Bereits ab 225 Euro starten die Radler zu einer individuellen Tour zwischen Hann. Münden und Bremen, bei der die Einstiegsorte und Etappenlängen selbst bestimmt werden.

Für acht Übernachtungen in Hotels von Hann. Münden bis Bremen zahlen die Radler 564 Euro inklusive Frühstück, Gepäcktransfer, Radkarte und Informationspaket. Bei diesem Angebot werden insgesamt 365 Kilometer und pro Tag etwa 50 – 60 Kilometer geradelt. Weitere Informationen wie Angebote und Buchungen gibt es bei der Touristik-Information Ferienregion Uslarer Land, Lange Str. 1, Altes Rathaus, 37170 Uslar, Tel. 05571-92240, www.uslarer-land.de. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: