21. April 2010, Weserbergland

Von Fürsten und Wilhelm Busch: Radwege im Schaumburger Land

Von Schlössern, Herrenhäusern und Gärten bis zu den Spuren von Wilhelm Busch führen die fünf thematischen Radrouten durch das Schaumburger Land. Die Routen im Norden des Weserberglandes sind zwischen 25 und 87 Kilometer lang und vom Weser-Radweg aus bequem zu erreichen.

Die Rundtour „Schlösser und Herrensitze“ führt die Radfahrer zu ausgesuchten Herrenhäusern, die landschaftlich reizvoll gelegen sind und die Baukunst verschiedener Jahrhunderte widerspiegeln. Highlights der Route sind das Schloss Bückeburg, das Kloster Möllenbeck und die Schaumburg, bei dem die steile Fahrt zur Burg mit einem weiten Blick über das Wesertal belohnt wird.

Die 53 Kilometer lange „Fürstenroute“ folgt den Spuren von Grafen und Fürsten im Schaumburger Land und führt von Steinhude nach Minden. Im Verlauf dieser Route ist ein Abzweig zur Rundtour „Auf den Spuren von Wilhelm Busch“ vorhanden. Wilhelm Busch wurde 1932 in dem Dorf Wiedensahl geboren, das zeitlebens für ihn von großer Bedeutung war. Nur von einigen Reisen unterbrochen verbrachte er den größten Teil seines Lebens in dieser Region. Radfahrer lernen auf der Route, die dem Autor und Maler Wilhelm Busch gewidmet ist, viele Orte kennen, die für Busch Motiv und Inspiration waren.

„Schaumburger Industriegeschichte“ lernen Radfahrer bei der gleichnamigen Radtour kennen, die verschiedene Standorte früherer Industrien erschließt und bei der 65 Kilometer langen Themenroute „Parks & Gärten“ lassen sich weitläufige Landschaftsgärten, formelle Schlossparks und romantische Bauerngärten entdecken.

Informationen und Karten zu den Themenradrouten gibt es beim Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V., Schloßplatz 5, 31675 Bückeburg, Tel. 05722-890550, info@schaumburgerland-tourismus.de oder unter www.schaumburgerland-tourismus.de. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: