21. April 2010, Ryanair

Ryanair setzt Flugbetrieb nur eingeschränkt fort

Ryanair gab gestern um 16 Uhr bekannt, aufgrund des anhaltenden Ausstoßes von Vulkanasche über Island sowie der meteorologischen Vorhersagen für die kommenden Tage, den Flugbetrieb von Spanien, Süd-Italien, Malta und Marokko aus weiter fortzuführen. Zudem beabsichtigt der irische Carrier ab Mittwoch, 21. April 2010 Flüge von der Ryanair-Basis Marseille in Richtung Süd-Europa fortzusetzen.

Passagiere die ein Ticket für einen dieser Flüge ab einem dieser Flughäfen besitzen, werden gebeten sich planmäßig an den Abflughäfen einzufinden.

  • Flüge in südlicher Richtung von Spanien, Süd-Italien, Malta und Marokko werden planmäßig fortgesetzt
  • Flüge in südlicher Richtung von Süd-Frankreich (Marseille) werden ab Mittwoch, 21. April 2010 wiederaufgenommen
  • Extraflüge zwischen den kanarischen Inseln und Madrid sind für Mittwoch, 21. April und Donnerstag, 22. April 2010 angesetzt, um Passagiere auf das Festland zu befördern
  • Die Flugstreichungen in Nordeuropa werden von Mittwoch, 21. April 13 Uhr auf Donnerstag, 22. April 13 Uhr verlängert
  • Linienflüge zwischen Irland und Großbritannien sind bis Freitag, 23. April 2010 gestrichen, um Extraflüge zwischen Irland und Kontinentaleuropa sowie UK und Kontinentaleuropa am Donnerstag, den 22. April 2010 zu ermöglichen
  • Um lange Wartezeiten zu vermeiden, wurden alle Flughäfen über zeitweise angepasste Abfertigungsprozeduren informiert, die Anwendung finden, sobald der Flugbetrieb wieder planmäßig durchgeführt wird

Ryanair hat gesternauch über die weitere Einstellung der Nordeuropa-Flüge entschieden. In Großbritannien, Irland, Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden, Belgien, Holland, Frankreich, Deutschland, Polen, den Baltischen Staaten und Nord-Italien verkehren auch am Mittwoch von 13 Uhr bis Donnerstag um 13 Uhr keine Ryanair-Flugzeuge. Darüber hinaus hat Ryanair entschieden alle Flüge zwischen Irland und Großbritannien bis Freitag um 13 Uhr einzustellen, um diese Flugzeuge ab Donnerstag, dem 22. April, für Extraflüge von Großbritannien respektive Irland nach Kontinentaleuropa einzusetzen. Damit soll der Bedarf an Flügen, der in Großbritannien, Irland und Kontinentaleuropa festsitzenden Passagieren weitgehend gedeckt werden. (Ryanair)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: