24. April 2010, Musik, Weserbergland

Schloss Corvey im Zeichen klassischer Musik

Vom 9. Mai bis zum 13. Juni steht Schloss Corvey im Weserbergland mit den 56. Corveyer Musikwochen erneut ganz im Zeichen der klassischen Musik. Mit dem Eröffnungskonzert am 9. Mai wird dem 400. Jahrestag der Uraufführung von Monteverdis „Marienvesper“, einem Höhepunkt in der europäischen Kirchenmusik, gedacht. Das Konzert markiert zugleich den Beginn des Klosterfestivals im Kreis Höxter.

Kompositionen von Johann Sebastian Bach stehen ebenfalls auf dem Programm der Musikwochen, zum Beispiel die „Johannes-Passion“ in der Interpretation der Barockakademie der Hochschule für Musik Detmold. Auch die Nordwestdeutsche Philharmonie, beliebter Stammgast in Corvey, wird Werke von Bach zu Gehör bringen. Damit ist die Querverbindung zur parallel laufenden Ausstellung mit Druckgraphiken des prominenten spanisches Bildhauers Eduardo Chillida unter dem Titel “Hommage à Johann Sebastian Bach“ hergestellt.

Eine Hommage an den großen Romantiker Robert Schumann, der vor 200 Jahren geboren wurde, steht ebenfalls im Zentrum der Corveyer Musikwochen. So spielt Elisabeth Leonskaja, eine der größten Pianistinnen der Gegenwart, am 3. Juni die „Études Symphoniques“ im prunkvollen Kaisersaal des Schlosses Corvey. Lieder und Kammermusik von Schumann sowie eine Rezitation von Briefen des Komponisten erwarten das Auditorium zum Abschluss des Festivals am 13. Juni.

Auch das allerjüngste Publikum wird in diesem Jahr auf seine Kosten kommen beim in die Musikwochen eingebetteten OWL-Kindermusikfest. Die Kinder werden in die Welt der Romantik, ins Reich der Elfen und Gnome entführt und können in zahlreichen Workshops selber aktiv werden. Zu diesem besonderen Fest, in das auch die Schüler aus Höxter eingebunden werden, bilden die prachtvollen Räume im Schloss und die großzügigen Schlossparkanlagen das passende Ambiente.

Weitere Informationen erteilt der Kulturkreis Höxter-Corvey GmbH unter der Telefonnummer 05271-694010 oder unter www.schloss-corvey.de. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: