25. April 2010, Weserbergland

Autofreier Erlebnistag im Weserbergland

Auf einer ansonsten militärisch genutzten Pontonbrücke im Weserbergland können Besucher des „Felgenfestes“ am 30. Mai 2010 die Weser überqueren. Die Schwimmbrücke wird von den in Hameln stationierten britischen Pionieren gesteuert und ist eine der Hauptattraktionen des autofreien Erlebnistages im Weserbergland.

Bereits zum neunten Mal findet in diesem Jahr das „Felgenfest“ statt, bei dem eine 55 Kilometer lange Strecke entlang der Weser für den Autoverkehr gesperrt und für Radfahrer, Inliner und Fußgänger freigegeben wird. Entlang der Strecke erwartet die Besucher neben der Pontonbrücke ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm mit verschiedenen Märkten, Live-Musik, Kinderanimation und sportlergerechten Verpflegungsangeboten.

Ausgangspunkt der autofreien Route ist die Stadt Bodenwerder, wo der Baron von Münchhausen den Startschuss geben wird. Von dort führt der Weg über Emmerthal und Hameln nach Hessisch Oldendorf bevor die Strecke schließlich in Rinteln auf dem Markt- und Kirchplatz endet. Hier erwartet die Besucher der Rintelner Bauernmarkt mit vielen regionalen Produkten. Neben Obst, Gemüse, Hausmacher Wurst und selbstgebackenem Brot werden auch alte Nutzpflanzen und landwirtschaftliche Anbautechniken präsentiert. Für Kinder gibt es verschiedene Mitmach-Aktionen und einen Streichelzoo.

Das Felgenfest wird jährlich von den drei Weserlandkreisen Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg veranstaltet und zog in den letzten Jahren bis zu 50.000 Besucher in die Region. (Weserbergland Tourismus e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: