26. April 2010, Französisch-Polynesien

Totale Sonnenfinsternis 2010 in Französisch-Polynesien

Bild: shehal.

Der 11. Juli 2010 ist dieses Jahr der wichtigste Tag für Astronomen, Hobby-Sterngucker und alle, die sich für Himmelsphänomene interessieren: der Tag der totalen Sonnenfinsternis.

Bester Beobachtungspunkt für das astronomische Ereignis, das höchstens einmal jährlich stattfindet, wird 2010 Französisch-Polynesien im Südpazifik sein. Dort können die Beobachter mit einem besonders klaren Himmel rechnen und das Event praktischerweise mit einem Südsee-Urlaub verbinden.

Vier Minuten und 45 Sekunden lang wird die Sonne von der Erde aus gesehen durch den Mond verdeckt sein. Die besten Inseln zur Beobachtung des einmaligen Himmelspektakels sind Mehetia, das sich im Archipel der Gesellschaftsinseln befindet, sowie die Atolle Anaa, Motutunga, Haraiki, Reritou, Marutea, Nihiru und Hikueru im Tuamotu-Archipel.

Weitere gute Standorte, um immerhin knappe vier Minuten Sonnenfinsternis mitzuerleben: Tekokota, Marokau, Ravahere, Rekareka, Tauere, Hao, Amanu und Tatakoto.

Damit es zu einer Sonnenfinsternis kommt, müssen Sonne, Mond und Erde genau auf einer Linie stehen. Das Besondere an einer totalen Sonnenfinsternis: Der scheinbare Durchmesser des Mondes ist größer als der der Sonne, so dass dieser die Sonne verdeckt. Dadurch wird die Sonnenkorona sichtbar, die sonst vom hellen Licht der Sonne überstrahlt wird. Auf die Dunkelheit und den Temperaturabfall reagieren besonders Tiere und Pflanzen: Vögel verstummen, Blumen schließen ihre Blüten – ein einzigartiges Erlebnis. (Tahiti Tourisme)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: