1. Mai 2010, Oberbayern

Pfingstkerzenwallfahrt auf den Bogenberg 2010

Ende des 15. Jahrhunderts wütete der Borkenkäfer in den Wäldern um Holzkirchen im Landkreis Passau derart stark, dass die Bürger ihr Heil in einer Wallfahrt suchten. Mit einem 13 Meter langen und rund einen Zentner schweren Fichtenstamm auf den Schultern machten sie sich zu Fuß auf zum rund 75 Kilometer entfernten Bogenberg, der als ältester Marienwallfahrtsort Bayerns gilt. Die Wallfahrt muss wohl von Erfolg gekrönt gewesen sein, denn seither tragen die Holzkirchner die „lange Stang’“ alle Jahre wieder an Pfingsten nach Bogen. Rund 400 Wallfahrer werden auch dieses Jahr am Pfingstsonntag, dem 23. Mai 2010, am Fuße des Bogenbergs auf dem Stadtplatz erwartet. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister und den Pfarrer wartet das schwerste Stück des Weges auf sie: Den steilen Pilgerpfad zur Kirche muss der mit Wachs umwickelte Fichtenstamm stehend hinaufgetragen werden.

Die Bogener Kerzenwallfahrt gehört neben dem Englmari-Suchen in St. Englmar und dem Kötztinger Pfingstritt zu den drei großen Brauchtums-veranstaltungen in Niederbayern. Weitere Auskünfte: Verkehrsamt Bogen, Stadtplatz 56, 94327 Bogen, Tel. 09422/505109. (tvo)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: