3. Mai 2010, Ungarn

Das Hotel Corso in der südungarischen Kulturhauptstadt Pécs

Im Mai 2010 empfängt das neue Vier-Sterne-Hotel Corso in der südungarischen Kulturhauptstadt Pécs erstmals Gäste. Das 81 Zimmer umfassende Boutiquehotel in der historischen Innenstadt entstand im Rahmen der städtebaulichen Entwicklung rund um das Kulturhauptstadt-Konzept.

Zur Einführung gibt es derzeit einen Sonderpreis: Zwei Übernachtungen inklusive reichhaltigem Buffetfrühstück, Welcome Drink und W-LAN sind pro Person im Doppelzimmer schon für 84 Euro buchbar, im Einzelzimmer für 128 Euro. Auch für Pfingsten wurde ein Spezialangebot geschnürt: Dann kosten drei Übernachtungen inklusive Halbpension, Welcome Drink und W-LAN nur 183 Euro pro Person im Doppelzimmer. Einzelreisende zahlen 267 Euro.

Der Geschichte und Tradition von Pécs wurde in der architektonischen Gestaltung des Hotels Rechnung getragen. Zsolnay-Keramik und regelmäßige Ausstellungen örtlicher bildender Künstler spielen außen wie innen eine wichtige Ausstattungsrolle. Die 81 Zimmer wurden in klarem Stil und freundlichen Farben gestaltet und sind wie die öffentlichen Bereiche auch komplett Nichtraucherzone. Neben Einzel- und Doppelzimmer werden spezielle Zimmer für Gehbehinderte, Eck-Apartments und zwei Apartments mit Terrasse angeboten. Dabei stehen die Ausstattungstypen Mediterran, Classic und Trend – letztere in den beiden oberen Stockwerken und den aktuellen Möbelfarben Grau und Weiß sowie den Dekofarben Braun, Gold und Aubergine gehalten – zur Verfügung. Breitband-Internetzugang via W-LAN wird im ganzen Haus bereitgestellt, Geschäftsreisende können auf die Services eines Business Center zurückgreifen.

Das moderne à la carte-Restaurant mit 70 Sitzplätzen bietet ungarische wie internationale Küche, in der Bar werden vor allem Weine aus der nahen Anbauregion Villány-Siklós serviert.
Mehr zum Corso Hotel sowie Buchungsmöglichkeit unter www.corsohotel.hu. Kleiner Hinweis: Die Seite baut sich am Anfang recht langsam auf, liegt dafür aber dann auch auf Deutsch und Englisch vor. (Ungarisches Tourismusamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: