4. Mai 2010, Irland

Die Rückkehr der Aschewolke – Flugverbot über Irland

Gut zwei Wochen ist es her, da sorgte die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull für ein Flugverbot über nahezu Gesamteuropa. Jetzt beeinträchtigt das Naturphänomen erneut die Luftfahrt. Winde haben die Ascheteile des Vulkans in Richtung Irland getrieben, das seinen Luftraum am heutigen Morgen vorläufig bis 14 Uhr sperrte. Auch das britische Nordirland sowie Teile Schottlands sind betroffen.

Die Entscheidung, den Himmel über Irland für den Flugverkehr zu sperren, sei nach Vorhersagen des Vulkanasche-Zentrums VAAC gefallen, da die nordwesteuropäische Insel in einer Region liege, in der die Aschekonzentration die Grenzwerte übersteige. Bis 14 Uhr (MESZ) dürfen keine Maschinen auf dem grünen Eiland starten oder landen. Überflüge aus Richtung Großbritannien und Europa sind jedoch erlaubt.

Experten zeigen sich zuversichtlich, dass die Wolke sich bald wieder auflöst und nicht weiter Richtung Europa zieht. Derweil beraten sich heute in Brüssel die europäischen Verkehrsminister über ein verbessertes Krisenmanagement im Luftverkehr. Zur Sprache kommen sollen auch eventuelle Unterstützungen für die Branche, die das Flugverbot zwischen 1,5 und 2,5 Milliarden Euro kostete. (RNO)

Bild: NASA Goddard Photo and Video



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: