4. Mai 2010, St. Gallen

Sandskulpturenfestival zur „Evolution in Fortbewegung“

Früher galt der Spaziergang auf dem Laufrad als Novum, heute ist es die Fahrt auf der ultraleichten Rennmaschine. Die Art und Optimierung der Fortbewegung ist eines der spannendsten Themen der Menschheitsgeschichte. Unter dem Motto „Evolution in Fortbewegung“ steht deshalb auch das diesjährige Sandskulpturenfestival in Rorschach am Schweizer Bodenseeufer. Vom 7. bis 14. August 2010 treffen sich zehn Künstlerteams aus aller Welt, um aus dem fein rieselnden Werkmaterial vergängliche Monumente im XL-Format zu schaffen. Vor den Augen der Festivalbesucher rücken sie mit Schaufel, Spachtel und Pinsel insgesamt 13 Lastwagenladungen Sand zuleibe. Unter den kritischen Blicken einer fachkundigen Jury stellt sich am 14. August heraus, welches Team eine preiswürdige Arbeit ausgeführt hat. Die Kunstwerke sind bis Mitte September an Ort und Stelle zu besichtigen. (St. Gallen Bodensee-Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: