5. Mai 2010, Kempinski, Personalien

Thomas Fischer neuer Direktor des Kempinski Gravenbruch

London, Moskau, Luxor, München, Peking – Thomas M. Fischer, neuer Direktor des Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt hat zahlreiche internationale Stationen absolviert, bevor er nun in die Mainmetropole gezogen ist. Er tritt in dem Fünf-Sterne-Hotel vor den Toren Frankfurts die Nachfolge von Jens Marten Schwass an, der Anfang des Jahres in das Hotel Indonesia Kempinski in Jakarta gewechselt ist.

Thomas M. Fischer, 39, leitete zuletzt das Hotel Baltschug Kempinski in Moskau, davor war er Hoteldirektor der Kempinski Häuser in Peking und Halle-Leipzig. Erfahrungen sammelte er auch im Le Méridien Parkhotel in Frankfurt, im Hyatt Regency London, im Hilton Luxor und im Crown Plaza Köln. Seine Ausbildung absolvierte Fischer an der Bavaria Hotelfachschule in Altötting und seinen MBA schloss er an der Business School in Reims ab.

Im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt möchte Thomas M. Fischer vor allem das Tagungsgeschäft ankurbeln. „Nach der soeben neu aufgelegten Tagungspauschale ,Rundum-sorglos-Paket’ möchten wir für unsere Firmenkunden weitere attraktive Angebote schnüren“, so Fischer. Im Übrigen freut sich Fischer, wieder im Rhein-Main-Gebiet gelandet zu sein. „Ich freue mich darauf, Kontakte aus früheren Frankfurt-Zeiten zu intensivieren und natürlich neue zu knüpfen. Ich mag diese spannende Region sehr!“ (Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: