6. Mai 2010, Salzburg

Young Singers Project der Salzburger Festspiele 2010

Mit dem Young Singers Project haben die Salzburger Festspiele 2008 ein international besetztes Forum zur Förderung des sängerischen Nachwuchses geschaffen. Wer in das Masterclass-Programm aufgenommen wird, erhält im Rahmen eines Stipendiums Unterricht bei den Weltstars des Festivals. Künstler von Weltrang wie Thomas Quasthoff, Christa Ludwig, Michael Schade, und Barbara Bonney haben in den vergangenen Jahren Meisterkurse gegeben. Im Sommer 2010 übernimmt die renommierte Mezzosopranistin Marjana Lipovsek die Leitung des Programms.

Das Unterrichtsmodell des Young Singers Project ist international ohne Beispiel: Denn der Unterricht fokussiert nicht nur auf musikalische Aspekte. Szenisches Proben, Bewegungsunterricht, Sprachcoaching und der Unterricht mit Opern-, Konzert- und Liedrepertoire gehören ebenfalls zum Curriculum des mehrwöchigen Förderprogramms. Darüber hinaus werden die Nachwuchssänger direkt in den Produktionsprozess der Festspiele eingebunden und nehmen an den Proben neuer Festspielproduktionen teil. Sie erhalten so die einmalige Chance, Bühnenerfahrung unter Originalbedingungen zu sammeln.

Die persönliche Begegnung und die enge Studienarbeit mit namhaften Regisseuren, Dirigenten und arrivierten Kollegen sind für die jungen Sängerinnen und Sänger künstlerisch und menschlich von unschätzbarem Wert. Es sind diese Begegnungen und der einmalige Praxisbezug im Rahmen des Festivals, die das Young Singers Project zu einem Förderprogramm mit internationalem Modellcharakter machen.

Professionalität und Nachhaltigkeit
„Wir sind kein Sommerlager für talentierte Nachwuchssänger“, formulierte Michael Schade, bisheriger Künstlerischer Leiter des Programms, im vergangenen Jahr den professionellen Anspruch des Young Singers Project, durch gründliche und solide Ausbildung an der Positionierung der Stars von morgen mitzuwirken. Denn es ist die große und nachhaltige Karriere, auf welche in der mehrwöchigen Kursphase im Sommer hingearbeitet wird.

Wer für das Young Singers Project ausgewählt wird, hat die Chance, die eigene künstlerische Entwicklung gezielt und professionell vorantreiben zu können, wie attraktive Folgeengagements und Auszeichnungen der Teilnehmer von 2009 eindrucksvoll beweisen:

Anna Siminska (geb. 1984)
Die in Lódz/Polen geborene Anna Siminska verkörperte auf der Opernbühne schon Rollen wie die Königin der Nacht in der Zauberflöte und war beim Brucknerfest 2009 in einer Haydn-Oper zu hören. 2009 hat die junge Sopranistin es ins Young Singers Project geschafft und sich sogleich überaus überzeugend präsentiert. Bei den diesjährigen Osterfestspielen in Salzburg wird sie gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle als Woglinde in Wagners Götterdämmerung auftreten und im Frühjahr in der Titelrolle von Bellinis La Sonnambula an der Oper Graz debütieren.

Christina Daletska (geb. 1984)
Auch die in der Ukraine geborene Mezzosopranistin Christina Daletska ist auf dem Weg, die Opernhäuser der Welt zu erobern. Ihr Bühnendebüt feierte die mittlerweile 26jährige 2008 am Teatro Real Madrid. Zukünftig warten neben Auftritten an der Opéra de Lyon und beim Würzburger Mozartfest eine Vielzahl weiterer internationaler Engagements auf die junge Nachwuchskünstlerin.

Adrian Strooper (geb. 1984)
Ab der Spielzeit 2010 wird sich die Komische Oper in Berlin über den Neuzugang des jungen argentinischen Tenorsängers Adrian Strooper freuen dürfen. Neben zahlreichen internationalen Preisen, darunter den Metropolitan Opera Award, war er außerdem Finalist des Covent Garden National Opera Studio Scholarships. Sein Debüt bei den Salzburger Festspielen gab der nun 26-Jährige im vergangenen Jahr. Ferner durfte der Bass unter dem deutschen Dirigenten Kurt Masur beim Orchestre National de France brillieren.

Alisa Kolosova (geb. 1987)
Zu den Jüngsten unter den Nachwuchssängerinnen zählt die 23jährige Alisa Kolosova. Seit Oktober 2009 Jahres ist Alisa Kolosova Mitglied im Atelier Lyrique de l’Opéra National de Paris. Bei den Salzburger Pfingstfestspielen 2010 singt sie die Partie der Judith in einer Neuinszenierung von Mozarts Betulia liberata unter Riccardo Muti. Zu Ihren künftigen Engagements zählt ab Herbst 2010 auch ihre Rolle als Olga in Eugen Onegin an der Opéra National de Paris.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: