7. Mai 2010, Wien

Portraits im Kunsthistorischen Museum Wien

Das Kunsthistorische Museum Wien besitzt in seinen Sammlungen Portraits aus mehreren tausend Jahren. Einige davon sind nun in einer Ausstellung zu sehen.

Die Ausstellung „Starke Köpfe. Portrait(s) des Kunsthistorischen Museums“ bietet die Gelegenheit, sich mit einigen der interessantesten Portraits aus der kostbaren Sammlung des Hauses auseinanderzusetzen. Viele dieser Objekte sind viel mehr als leblose Gegenstände: Sie stehen uns gegenüber und scheinen uns anzublicken. Die Ausstellung versucht zu ergründen, weshalb uns 4000 Jahre alte Köpfe aus Ägypten heute noch berühren, was römische Kaiser sich von ihren Bildnissen und deren Betrachtern erwarten durften oder welche Strategien Malerinnen und Maler der Neuzeit in ihren Bildnissen einsetzten.

Auch die künstlerischen Mittel, die so manchen Portraits ihre Überzeugungskraft verleihen, werden thematisiert: Kunstgriffe wie sprechend scheinende Münder, Wendungen von Kopf und Augen oder über die Grenzen des Bildes hinausreichende Gesten. Zu sehen sind unter anderem Werke von Tizian, Albrecht Dürer, Diego Velázquez, Rembrandt und Peter Paul Rubens ebenso wie Exponate aus dem Depot des KHM, die noch nie der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Starke Köpfe. Portrait(s) des KHM
1.6.-12.9.2010
Kunsthistorisches Museum
Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien
www.khm.at. (Wien Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: