10. Mai 2010, Musik

Grand Prix-Hoffnung Lena: Stimmversagen bei Raab

In drei Wochen soll Lena Meyer-Landrut beim Grand Prix in Oslo dafür sorgen, dass Deutschlands schlechte Platzierungen beim europäischen Gesangswettbewerb der Vergangenheit angehören. Doch nun scheint es, als würde sich die 18-jährige im Vorfeld des Eurovision Song Contest zuviel zumuten. Bei einem Live-Auftritt in der Fernsehshow „Schlag den Raab“ versagte ihr zum Schluss des Song „Satellite“ die Stimme. Statt Wohlgesang ertönte Kratzen und Räuspern.

Die Schülerin, die durch die von Stefan Raab initiierte Casting-Show über Nacht zum Star wurde, ist derzeit einem riesigen Belastungspensum ausgesetzt. Lena tingelte in den vergangenen Wochen von einer Sendung zur nächsten und zeigte Medienpräsenz, nahm ihr erstes Album „My Cassette Player“ auf und machte ganz nebenbei auch noch Abitur.

Zu viel des Guten? Bereits bei der NDR-Talkshow wirkte sie als Gast von Moderatorin Barbara Schöneberger angeschlagen und unkonzentriert, offenbarte, dass sie eine Nasennebenhöhlenentzündung habe. Als Newcomerin ohne Bühnenerfahrung ist Lena an eine derartige stimmliche Belastung noch nicht gewöhnt. Trotzdem soll ihr Medienmarathon auch in dieser Woche fortgesetzt werden, von Montag bis Donnerstag ist „Unser Star für Oslo“ in der Sendung ihres „Ziehvaters“ Stefan Raab „TV Total“ zu Gast. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: