Karte für Pedelec-Touren in der Region Schwäbisch Hall

Es gibt Menschen, die reisen in die Berge, um mit dem Rad steile Pässe hinauf zu fahren. Andere wollen möglichst schnell oder komfortabel von A nach B kommen. Dafür gibt es Pedelecs (Pedal Electric Cycles): Räder mit Motorunterstützung. Weil damit mancher Berg nur noch halb so steil ist und auch etwas Untrainierte richtig flott unterwegs sind, rollen E-Bikes immer erfolgreicher den Zweiradmarkt auf. „Und Berge gibt es zwischen dem Kocher-, Bühler- und Jagsttal im Landkreis Schwäbisch Hall einige“, betont Landrat Gerhard Bauer bei der Eröffnungsfeier.

„Derzeit kann vermutlich jeder Fahrradhändler befragt werden: Die Nachfrage nach E-bikes ist groß und wird weiter steigen. Die Radbranche geht davon aus, dass in den nächsten 10 Jahren 50 Prozent der Radtouristen mit E-Bikes unterwegs sind“, so der Landrat weiter. „Der zuschaltbare Elektromotor er-möglicht außerdem ein Gelenk schonendes Radfahren“.

Zum Fahrkomfort kommt noch der Umweltfaktor. Ein aufgeladener Akku (250 Watt und 10Ah) reicht bei der dritten und höchsten Unterstützungsstufe für etwa 40 km. Dann muss er geladen oder getauscht werden. Und jetzt das Spannen-de. Um den 250 Wattstunden-Akku einmal aufzuladen wird eine viertel Kilo-wattstunde (Kwh) Strom benötigt. Bei mittleren Stromkosten von 20 Cent pro Kwh kostet die Akkuaufladung somit etwa fünf Cent. Für 5 Euro fährt man also mindestens 4.000 Kilometer weit. Mit dem Auto kostet diese Strecke bei einem angenommenen Verbrauch von 5 Liter pro 100 Km und 1,40 Euro pro Liter 280 Euro. „Stressfreies Radfahren vorbei an Wiesen und Wäldern umgeben von fröhlichem Vogelgezwitscher und frischen Fahrtwind – und ganz weg vom alltäglichen Stau des Berufsverkehrs, kann eine entspannte Alternative für die Anfahrt zur Arbeitstelle sein“, wünscht sich Landrat Bauer, der selbst mit dem Rad zur Arbeit fährt.

„E-Bikes sind auch bei der Erstellung von Radkarten und der Vermarktung von Radpauschalen ein zukunftsfähiger Markt. Pauschalen für den Kocher-Jagstradweg und weitere Rundtouren zwischen den Flusstälern sind bereits entwickelt“, darauf weisen die Touristiker Helmut Wahl und Silke Rüdinger uni-sono hin.

„Deshalb war es auch keine Frage das Angebot der movelo-Repräsentanz Baden-Württemberg anzunehmen und im Landkreis Schwäbisch Hall die erste movelo-Region in Baden-Württemberg zu werden“, bestätigen die beiden Touristiker. Mit der EnBW Regional AG, Regionalzentrum Neckar-Franken in Heilbronn konnte ein weiterer Partner gefunden werden. Die EnBW unterstützt den Aufbau eines flächendeckenden Netzes an Verleih- und Akkuwechselstationen.

In die Saison 2010 wird mit 11 Verleih- und 12 Akkuwechselstationen gestartet. Die einzelnen Teilnehmer können dem kostenlosen Regionalflyer entnommen werden. Der Regionalflyer ist erhältlich beim Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e. V., im Landratsamt Schwäbisch Hall, Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall, Tel. 0791 755 7444, Email info@hs-tourismus.de, www.movelo-hohenlohe.de. (Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: