17. Mai 2010, Harz

Einhornhöhle lädt zur Reise in die Unterwelt

Zu einer spannenden Reise in die Unterwelt des Harzes lädt die Einhornhöhle in Scharzfeld wieder täglich außer montags ein. Die Sommersaison hat begonnen. Eine Besonderheit der größten begehbaren Höhle des niedersächsischen Harzes: Barrierefreiheit. Der Besucherweg durch die Höhle führt auf einer Ebene über festem Lehmboden und ist so auch für Rollstuhlfahrer von Anfang bis Ende zu befahren.

Die Einhornhöhle in der Karstlandschaft des Südharzes ist Geotop, Biotop, Natur- und Kulturdenkmal in einem. Doch nicht nur die sichtbare Höhle mit ihren zwei Deckeneinstürzen, die ein mystisches Licht verbreiten, ist interessant. Bei der Führung erlebt man eine spannende Phantasiereise in die Vergangenheit, in Zeiten, als Neandertaler und Höhlenbären diese Höhle bewohnten. Oder ins Mittelalter, als man noch an die Existenz des Einhorns glaubte. Die Führungen finden von 10 Uhr bis 17 Uhr zu jeder vollen Stunde statt. Schulklassen steht die Höhle als Lernort zur Verfügung und mit einer Taschenlampenexkursion werden Kindergeburtstage zum Erlebnis.

Wieder an der Oberfläche kann der Gast die eigene Erkundung der besonderen Landschaft mit bizarren Dolomitklippen auf drei Erlebnispfaden rund um die Höhle fortsetzen. Rund 60 Info-, Erlebnis- und Spielstationen geben erstaunliche Einblicke in die Natur und Geologie des Südharzes. Zur Stärkung lädt anschließend die Wanderbaude Haus Einhorn ein. Bis zum 31. Oktober sind die Höhle und das Haus Einhorn dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Infos: Die Einhornhöhle, Haus Einhorn, 37412 Herzberg am Harz / OT Scharzfeld, Tel.: 05521 997559, Fax: 997558, Internet: www.einhornhoehle.de. (Harzer TV e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: